Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Miss Fehmarn“ kommt aus Norderstedt
Lokales Ostholstein „Miss Fehmarn“ kommt aus Norderstedt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 12.06.2017
Die Top drei: Miss Fehmarn“ Janine Meßner (Mitte) vor Alexandra Rabuske (l.) und Melissa Schwarz. Quelle: Foto: Agentur Mgc Klemmer (hfr)

Janine Meßner aus Norderstedt ist „Miss Fehmarn 2017“. Sie überzeugte die Jury im „Club Ejona“ in Burg am meisten. Ihr Erfolg stand aber erst weit nach Mitternacht fest. Die 20-Jährige arbeitet als Hotelfachfrau. Zu ihren Hobbys zählen nach eigenen Angaben Shoppen und Feiern.

Platz zwei ging an Alexandra Rabuske. Die 23-Jährige ist in Schleswig-Holstein geboren und lebt derzeit in Hamburg. In ihrer Freizeit fotografiert die Studentin gerne und liebt die Natur. Außerdem zählt Dekorieren zu ihren Hobbys.

Platz drei eroberte Melissa Schwarz aus Helmstedt (Niedersachsen). Die 25-Jährige ist Niederlassungsleiterin und liebt das Reiten, Schwimmen und Laufen.

Moderiert von Ines Klemmer, traten zwölf Bewerberinnen in drei Durchgängen an. In Kurzinterviews wurden sie vorgestellt. Veranstalter war die Miss Germany Corporation Klemmer aus Oldenburg (Niedersachsen).

Janina Meßner nimmt nächstes Jahr an der Wahl zur „Miss Schleswig-Holstein“ teil. Die Landessiegerin vertritt dann das nördlichste Bundesland bei der „Miss Germany“-Endwahl 2018 im Europa-Park Rust.

Auf Fehmarn fand erstmals seit vielen Jahren wieder eine Miss-Wahl statt. Unter den zwölf Bewerberinnen war jedoch keine Insulanerin. Die nächstgelegenen Bewerbungen kamen aus Oldenburg, Lensahn und Kiel.

gjs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem Spielschiff aus recyceltem Kunststoff können kleine Kapitäne und Matrosen künftig am Schauenburger Platz in Oldenburg in See stechen.

12.06.2017

Traum vom Mehrgenerationenhaus ist vor Jahren geplatzt – Bauausschuss will ein Interessen-Bekundungsverfahren.

12.06.2017

Die Wohnbebauung auf dem ehemaligen Grundstück der Theodor-Storm-Schule bleibt für die SPD in Heiligenhafen ein Ärgernis.

12.06.2017
Anzeige