Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Mit Hirschrücken auf Platz eins
Lokales Ostholstein Mit Hirschrücken auf Platz eins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 26.01.2017
Timmendorfer Strand

An beruflichen Stress hat er nicht gedacht, damals, als er als Siebenjähriger davon träumte, Koch zu werden. Mittlerweile ist Vicco von der Lühe 21 Jahre alt und weiß einiges mehr über Stress in der Küche – aber Koch sei nach wie vor sein Traumberuf, sagt er. Dass er mit dieser Wahl richtig liegt, zeigt unter anderem der Ausgang des Wettbewerbs „Maritim-Azubi-Pokal“ 2017, denn den hat Vicco von der Lühe, der zum Zeitpunkt des Finales im dritten Lehrjahr in der zum Maritim-Seehotel gehörenden „Orangerie“ in Timmendorfer Strand lernte, gewonnen.

Mit 21 Jahren ist Vicco von der Lühe in seinem Traumberuf angekommen – Jungkoch in der „Orangerie“. Quelle: Foto: S. Latzel

An dem Wettbewerb nehmen Auszubildende aus den Bereichen Hotelfach, Restaurantfach und eben die Köche aus allen 33 Maritim-Hotels in Deutschland teil. Die jungen Leute sollen sich damit vor allem auf die Abschlussprüfungen vorbereiten und die Prüfungssituation einmal sozusagen probehalber durchlaufen. „Ich habe tatsächlich ein gutes Feeling dafür bekommen, wie es ist, unter Druck zu kochen“, sagt Vicco von der Lühe. Im Maritim-Hotel Bremen absolvierte er zwei harte Tage: Einer war ganz der Vorbereitung gewidmet, an dem anderen hatte er viereinhalb Stunden Zeit, ein Drei-Gänge-Menü plus „Appetizer“ für acht Gäste zuzubereiten. „Die Hauptzutaten waren vorgegeben, und wir mussten dann daraus etwas kreieren.“

Der Jungkoch entschied sich für Zander auf Wurzelgemüse, gebratenen Hirschrücken mit Wacholderglace und Wirsing sowie Quittentarte mit Schokoladeneis. Damit landete er auf dem ersten Platz – wegen seiner Kochkünste und vermutlich auch, weil er die Nerven behalten hat. „Man darf sich nicht verrückt machen“, meint Vicco von der Lühe lächelnd, „sondern muss die Aufgabe Punkt für Punkt konzentriert abarbeiten.“

Zum Wettbewerb gehörte außerdem ein theoretischer Teil. „Wir mussten die küchentechnischen Eigenschaften von Eiweiß beschreiben oder ausrechnen, wie viele Portionen man aus einem bestimmten Stück Fleisch gewinnen kann.“ Gefragt waren auch die Kalkulation eines Gesamtpreises für ein Gericht oder die Erläuterung, wie ein Serviettenknödel zubereitet wird. Bei all dem bewegt sich Vicco von der Lühe letztlich immer in seiner Welt: „Ich bin mit Kulinarik aufgewachsen und habe wirklich schon als Kind alles probiert.“ Mit der Ausbildung im Sterne-Restaurant „Orangerie“ sei sein erster großer Wunsch in Erfüllung gegangen.

Der zweite war am vergangenen Mittwoch an der Reihe – das Bestehen der Prüfung nach nur zweieinhalb Jahren, denn Vicco von der Lühe konnte seine Ausbildung verkürzen. Gibt es noch einen dritten Wunsch? „Vielleicht irgendwann, in zehn oder 15 Jahren, in Eigenregie kochen“, sagt er. Und womöglich kommt spätestens dann zum Pokal auch der eine oder andere Stern hinzu, wer weiß.

Finale für die Top-Lehrlinge

Gut 1000 Auszubildende in allen Lehrjahren gibt es in den 33 Maritim-Hotels in Deutschland. 43 von ihnen qualifizierten sich für die beiden Vorentscheide im Wettbewerb „MaritimAuszubildenden-Pokal“, der zum 26. Mal stattfand. Im Finale kämpften 19 junge Frauen und Männer im dritten Lehrjahr um die ersten Plätze und damit um die Pokale, die sowohl an die Köche als auch an die Hotelfach- und die Restaurantfachleute vergeben wurden. Zu gewinnen gab’s neben der Ehre Seminar- und Konzertgutscheine sowie Fachliteratur.

Sabine Latzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Oldenburg will Alternative zur Sanierung nochmal prüfen.

26.01.2017

Malenter Ausschuss für Kurangelegenheiten geht die Zukunft der Vermarktung an.

26.01.2017

Stadt setzt Bürgerentscheid für den 7. Mai an – Bürgerinitiative ruft Gericht an.

26.01.2017
Anzeige