Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Mit „goldenen“ Scheren zur Busstation
Lokales Ostholstein Mit „goldenen“ Scheren zur Busstation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 11.11.2016
In großer Runde und mit „goldenen“ Scheren weihten Schüler und Erwachsene an der Pönitzer Grund- und Gemeinschaftsschule die neue Busstation ein. Dort können sechs Busse gleichzeitig halten. Quelle: Fotos: Düvell-Veen

655 Schüler besuchen die Pönitzer Grund- und Gemeinschaftsschule. 480 von ihnen kommen jeden Tag mit dem Bus zur Schule. Kein Wunder, dass sich zu Beginn und am Ende der Schultage manchmal chaotische Szenen abspielen.

An- und Abfahrten werden für Pönitzer Schüler sicherer – Betrieb beginnt Montag.

„Dürfen wir die goldenen Scheren behalten?“ Pönitzer Schüler

Damit aber ist es ab übermorgen vorbei. Am Montag werden die bisherige Behelfshaltestelle aufgehoben und die neue Busstation in Betrieb genommen. Gestern wurde sie in großer Runde eingeweiht.

Auf dem Gelände, das der Kaufmann Ludolf Weidemann der Gemeinde zur Verfügung gestellt hat, können sechs Busse gleichzeitig halten. Zwei Buchten sind so ausgestattet, dass bis zu 18 Meter lange Fahrzeuge dort Platz finden.

Der Scharbeutzer Bürgermeister Volker Owerien (parteilos) erinnerte an die ersten Überlegungen zur Entscheidungsfindung. Insgesamt seien dem Bauausschuss acht Varianten vorgestellt worden. Nach einigen Verzögerungen war Ende Februar Baubeginn. Nach acht Monaten sei die Busstation nun fertig. Eines ärgerte den Bürgermeister dann aber doch: Obwohl zugesagt, wurden die drei Wartehäuschen noch nicht geliefert. Das soll in den nächsten Tagen geschehen.

Dem Thema „Barrierefreiheit“ sei besondere Aufmerksamkeit gewidmet worden. Alle Haltebereiche wurden mit sogenannten Bodenindikatoren-Platten ausgestattet, also mit Bodenelementen, die farblich und mit entsprechender Riffelung blinden und sehbehinderten Menschen zur Information, Orientierung, Leitung und Warnung dienen sollen. Owerien: „So kann der Sehbehinderte unter anderem mit seinem Stock genau ertasten, wo der Bus halten wird und wo der Einstieg ist.“ Die Busstation und die angrenzenden Wege sind mit LED-Beleuchtung ausgestattet.

Die große Grünfläche mit ihrer Böschung, so erläuterte Owerien weiter, diene gleichzeitig der Reinigung des anfallenden Oberflächenwassers.

Zudem wurden neue Bäume gepflanzt. Dazu gehören ein kegelförmiger Spitzahorn, eine Pyramiden-Hainbuche sowie am neu geschaffenen Verbindungsweg zur Schule eine Baummagnolie.

Ein ganz wichtiges Element dieses Ausbaus sei der ebenfalls neu geschaffene beleuchtete Verbindungsweg zwischen der Busstation und dem Sportplatz sowie der Schule. Jetzt könnten auch die kleinsten Schüler künftig einen sicheren Weg vom Bus zur Schule und umgekehrt nutzen.

Mit den Worten: „Das wird jetzt besonders die Gemeindevertreter freuen“ kündigte Owerien eine weitere gute Nachricht an. Veranschlagt waren die Kosten für diese Investition mit 820000 Euro. Unter dem Strich abgerechnet wird jetzt eine Summe von 675000 Euro. Ein Grund dafür sei die Tatsache, dass unter Ausnutzung der Topographie des Geländes weniger Bodenmassen geliefert und bewegt wurden.

Nachdem er sowohl den Planern als auch den Bauleuten, besonders aber den Mitarbeitern aus dem Bauamt gedankt hatte, schnitt Owerien gemeinsam mit Schulkindern und anderen Erwachsenen am Ende der Einweihungszeremonie das obligatorische Band durch. Danach sammelte er, zusammen mit dem stellvertretenden Bauamtsleiter Andreas Geist, alle zehn „goldenen“ Scheren wieder ein – sehr zum Leidwesen der Schüler, die sich schon vorher erkundigt hatten: „Dürfen wir die behalten?“

Christina Düvell-Veen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Kunst und Genuss“ lockt heute und morgen nach Süsel.

11.11.2016

Der Stiftung zur Förderung der Kultur und der Erwachsenenbildung in Ostholstein, gemeinhin als Kulturstiftungen bezeichnet, stehen im nächsten Jahr 2,585 Millionen ...

11.11.2016

Das jährliche große Konzert der Eutiner Kantorei erklingt traditionell am Volkstrauertag. In diesem Jahr stellt sich der Chor in St.

11.11.2016
Anzeige