Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Mitarbeiterin der Neustädter Volkshochschule getäuscht
Lokales Ostholstein Mitarbeiterin der Neustädter Volkshochschule getäuscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 09.11.2013
Neustadt

Im Neustädter Hauptausschuss wurde bekannt, dass bereits seit längerem ein Rechtsstreit zwischen der Volkshochschule (VHS) und einer ausländischen Firma läuft.

Bürgermeisterin Tordis Batscheider (SPD) erklärte den LN den Sachverhalt. „Eine für die VHS tätige Mitarbeiterin hat am 7. Oktober 2010 eine Faxmitteilung — Gelbes Branchenbuch Ostholstein — erhalten. In dem Formular wurde gebeten, die Überprüfung der Firmeneintragungen sofort vorzunehmen.“ Die Mitarbeiterin habe dasFormular mit den Korrekturen zurückgesandt. In dem Fax habe fett gedruckt gestanden, dass der Haupteintrag kostenlos sei. „Erst nach mehrfachem Lesen des kleingedruckten und im Formular versteckt untergebrachten Textes wäre es ersichtlich gewesen, dass ein erheblich überteuerter und darüber hinaus längerfristiger Vertrag abgeschlossen wird“, betonte Batscheider.

Mit dem Eingang der Rechnung der Firma „Gelbes Branchenbuch Ostholstein“ sei klar geworden, dass die Mitarbeiterin arglistig getäuscht wurde. Der Vorstand der VHS schaltete ein Rechtsanwaltsbüro ein.

Dieses empfahl, nicht zu bezahlen. „Der Rechtsanwalt erklärte die Anfechtung des Vertrages und hat diese auch begründet“, sagte Batscheider. Bislang seien mehrere Mahnungen eingegangen. „Die Firma wurde aufgefordert, einen Prozessbevollmächtigten zu nennen. Das ist bisher nicht geschehen“, sagt Batscheider. Der Rechtsstreit geht also weiter. ser

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dirigent Arimi Wolfgang Tsuchiya lebt in Heiligenhafen und möchte bis 2017 ein Jugendorchester mit 80 Musikern auf die Beine stellen.

09.11.2013

Wer in der Gemeinde Ratekau hat es verdient, ausgezeichnet zu werden? Wer hat sich in langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit in Verbänden, ...

09.11.2013

Erst hat sich Gretchen Stoltenberg nicht so richtig getraut. Dann hat sie es doch gewagt. Mit vor Aufregung glühenden Wangen sagt sie hinterher: „Wenn ich das meinem Enkel erzähle, der lacht sich tot, dass seine Oma am Computer gespielt hat. Aber es hat Spaß gemacht.“

10.11.2013