Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Mörderisches in der Trinkkurhalle
Lokales Ostholstein Mörderisches in der Trinkkurhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 21.03.2016

Eine spannungsreiche Performance erwartet die Zuschauer am Karfreitag, 25. März, ab 19.30 Uhr in der Trinkkurhalle in Timmendorfer Strand: Die Künstlerin Anja Es erweckt ihre auf Leinwand gebannten Mörder und Mörderinnen zum Leben. Aber keine Sorge: Die gewalttätigen Damen und Herren sind bereits vom (anwesenden) Kommissar verhaftet und die Zuschauer sind Zeugen ihrer Vernehmung.

Dass es dabei nicht nur brutal zugeht, ist bei Anja Es zu erwarten: Sie stattet ihre Mörder mit Humor aus, mit Charme, Witz oder Logik. So lässt sie im Laufe des Abends ihre portraitierten Killer zu Wort und auf die Bühne kommen: Florence, die aus Berufung tötet, Frau Schachtl, deren beste Freundin noch keinen Schildkröten-Hals hat, Gerda, die ihren Mann mit dem Müll entsorgt, den Komiker Jake, über dessen Witze keiner mehr lacht, Arthur, der sich von seiner Mutter befreit, und nicht zuletzt Manuel, der aus reiner Liebe mordet. Sie und viele weitere Mörder und Mörderinnen haben ihren ganz speziellen Grund für ihre (Un-)Taten.

„Und weil mit Musik alles schöner wird“, heißt es in der Ankündigung, „sorgt der Gitarrist Rudi Schaake für mörderisch gute Stimmung.“ Der Eintritt kostet zehn Euro. Karten gibt es an der Abendkasse, Reservierungen unter Telefon 0173/5844171.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In diesem Jahr feiern die Ahrensböker Aktiven 20-jähriges Jubiläum.

21.03.2016

Im früheren Intermar Hotel wirken seit Oktober acht ehrenamtlich arbeitende Malenterinnen, die sich selbst „Kammerfrauen“ nennen.

21.03.2016

Jahresversammlung des Dehoga-Ortsverbandes Eutin-Malente / Alternative zu Internet-Giganten entsteht / „ Highlight-Flyer“ wird vermisst.

21.03.2016
Anzeige