Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Montessori-Schule Fehmarn startet ins zweite Schuljahr
Lokales Ostholstein Montessori-Schule Fehmarn startet ins zweite Schuljahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 28.08.2017
Was für ein aufregender Vormittag: Bereits gestern wurden die Neuen an der Montessori-Schule Fehmarn eingeschult. Quelle: Foto: Schwennsen
Anzeige
Burg a. F

Fröhliche Kinder mit ihren stolzen Eltern und Großeltern sammelten sich gestern im Festzelt auf dem grünen Rasen. Denn während die anderen Schüler in Schleswig-Holstein – bis auf die Halligen und die Nordseeinseln – noch eine Wochen Ferien genießen, hat in der kleinen Montessori-Schule in Burg das Schuljahr bereits gestern begonnen. „Dafür sind unsere Winterferien eine Woche länger“, so Schulleiterin Bettina Moritz.

Einrichtung wurde von Kiel als weiterführende Schule genehmigt.

Erst im vergangenen September ist die Montessori-Schule mit zunächst 18 Schulkindern in einem jahrgangsübergreifenden Klassenverband gestartet. Genutzt wird dafür ein Flügel in der ehemaligen Klaus-Groth-Schule, die einst Berufsschule, später Sonderschule war. Doch Ziel der Elterinitiative und Lehrerschaft war schon damals, auch den Mittleren Bildungsabschluss anzubieten.

Neun Monate brauchten sie im Vorjahr, um das Projekt Montessori-Schule auf die Beine zu stellen. Weitere zwölf Monate später ist nun auch das nächste große Ziel, als weiterführende Schule anerkannt zu werden, erreicht.

Fünf Lehrkräfte kümmern sich um mittlerweile 42 Schüler, von denen einige jetzt auch in der fünften Klasse sind. Eingeschult wurden gestern daher nicht nur Erstklässler. Doch für alle galt: „Unsere Schüler freuen sich, dass die Ferien jetzt zu Ende sind“, so Geschäftsführerin Inke Weilandt. Denn vor allen liege ein spannendes zweites Schuljahr. Sie dankte gleichzeitig den Eltern, „dass sie uns so viel Vertrauen entgegenbringen“.

Danach folgte der Auftakt zum neuen Schuljahr. Die „alten Hasen“ unter des Schülern spielten, angeleitet durch Christa Rehahn, ein musikalisches Begrüßungsstück für die neuen Mitschüler. Eine Geschichte über eine Bärenmutter mit ihrem Bärenkind und viele andere Tiere aus dem Wald, die einander in Freundschaft begegnen – trotz aller bestehenden Unterschiede. „Stellt Euch Eure neue Schule als ein neues, unerforschtes Land vor“, machte Schulleiterin Moritz die Neuen neugierig: „Eure Lehrer sind Eure Reisebegleiter.“

Was ist Montessori?

Die Lehrkonzepte an den Montessori-Schulen gehen zurück auf die Ideen und Erfahrungen der italienischen Ärztin und Pädagogin Maria Montessori (1870-1952).

Die hochbegabte Tochter aus gutem Hause schockierte die Gesellschaft mit ungewohnt eigenwilligem Benehmen. Sie war die erste weibliche Studentin Italiens und machte 1896 ihr Doktorexamen. Die von ihr entwickelten Förderprogramme fanden bald Eingang in Kindergärten und Vorschulen.

Wichtigstes Prinzip ist, das Kind müsse zuerst Sicherheit und Vertrauen in die eigene Leistung aufbauen, der Erwachsene dürfe das Kind weder bedrängen noch behindern und die gesamte kindliche Entwicklung müsse berücksichtigt werden. So wird im Schulalltag unnötiges Auswendiglernen vermieden, die Kinder werden dazu angehalten, sich selbstständig Wissen anzueignen.

Weitere Infos online: www.montessori-fehmarn.de

 Gerd-J. Schwennsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige