Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Museumswerkstatt zieht in die ehemalige Volksbank
Lokales Ostholstein Museumswerkstatt zieht in die ehemalige Volksbank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 09.04.2016
Der Vereinsvorsitzende Dr. Kersten Jungk freute sich bei der gestrigen Jahresversammlung über den gut gefüllten Vortragssaal. Quelle: Fotos: S. Latzel

„Danke für den Schulterschluss“: Durchaus zufrieden zeigte sich gestern Nachmittag in Pönitz Kersten Jungk, der Vorsitzende des „Vereins für Regionalgeschichte Gemeinde Scharbeutz und Umgebung“. Mehr als 30 Mitglieder waren zur Jahresversammlung ins Pönitzer Museum gekommen. Um regen Andrang hatte Jungk zuvor geworben — denn es ging während der Versammlung auch um die Zukunft der Museumswerkstatt.

Zur Galerie
Gute Nachricht für den Verein für Regionalgeschichte.

Diese war bis Anfang dieses Jahres auf dem Dachboden der Pönitzer Schule untergebracht, doch dann benötigte die Schule diese Räume selbst. Recht abrupt mussten die Vereinsmitglieder zusammenpacken, wurden dabei allerdings auch von der Gemeinde Scharbeutz unterstützt. „Das war ein enormer Kraftakt“, erklärte Jungk. „Ein großer Teil der Mannschaft ist schließlich zwischen 70 und 80 Jahren alt.“ Diverse Exponate sind mittlerweile auf dem Dachboden des Museums, in dem ein Depot ausgebaut wurde, untergebracht. Der andere Teil muss — ebenfalls gut verpackt — derweil noch den Staub der Bauarbeiten in der Pönitzer Schule aushalten, so Jungk.

Doch er hatte gute Nachrichten für die Vereinsmitglieder: „Ab Juli können wir die Museumswerkstatt in den Räumen der ehemaligen Pönitzer Volksbank einlagern.“ Die Gemeinde habe das Gebäude nahe des Bahnhofes gekauft. „Ausstellungen sind dort allerdings nicht möglich“, erklärte Jungk. Er bleibe dennoch optimistisch, auch in Bezug auf einen Anbau ans Museum in der Lindenstraße. Zwar seien die ursprünglich dafür vorgesehenen 600000 Euro doch nicht in den Scharbeutzer Haushalt für 2016 gestellt worden — „aber immerhin 36000 Euro Planungskosten“. Ein Baubeginn in 2017 sei möglich, sagte Jungk, „uns ist von den politischen Gremien Unterstützung signalisiert worden“.

Derzeit habe der Verein 192 Mitglieder, berichtete er außerdem. Insgesamt hätte das Museum im vergangenen Jahr 2328 Besucher gezählt. Bezüglich der Aktivitäten in 2016 müsse sich der Verein wegen der Problematik rund um die Museumswerkstatt einschränken, kündigte der Vereinsvorsitzende an. Dennoch werde der Verein am 1. Mai das Maibaumfest und am 3. August das Dorffest feiern. Geplant seien auch die Teilnahme am Internationalen Museumstag, der Kindertag und verschiedene Vorträge im Herbst. Den Abschluss der Versammlung bildete ein 18-minütiger Film über die Museumswerkstatt einschließlich der aktuellen Umbauarbeiten. latz

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Falle einer angeblichen Tierquälerei in Timmendorfer Strand lassen die Tierschützer nicht locker.

09.04.2016

Verjüngung im Vorstand: Claudia Czellnik 2. Vorsitzende — Mueller-Stahl-Ausstellung im Juli wird vorbereitet.

09.04.2016

Film über eine Stadt, die in Islamisten-Hände fiel.

09.04.2016
Anzeige