Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Musical über Mitgefühl
Lokales Ostholstein Musical über Mitgefühl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 03.01.2018

Im Rahmen der Neustädter Kulturmatinee wird am Sonntag, 14. Januar, das Kindermusical „Das Häuschen Irgendwo“ von Sabine Maria Schoeneich aufgeführt. Ab 11 Uhr tritt die „Little Opera“ im Theatersaal der Jacob-Lienau-Schule auf. Das nicht nur für Kinder geeignete Musical handelt von einem Häuschen am Rande von Irgendwo. Die Geschichte ist aktueller denn je, da sie von Toleranz gegenüber Andersartigkeit, Mitgefühl, (Gast-)Freundschaft und Zusammenhalt erzählt: Seit Monaten treibt sich der schwarze Kater „Herr Schiefbahn“ auf der Straße herum. Keiner will ihn. Entkräftet fällt er in den Garten vom Häuschen Irgendwo. Wie von Zauberhand öffnet sich die Tür, denn das Häuschen gibt jedem, der in Not ist, ein Zuhause. Wen wundert es da, dass dort schon viele Tiere Zuflucht gefunden haben. Eines Tages entdecken sie einen Mann mit der Wolldecke auf der Straße. Sie beschließen, ihn in das Häuschen zu holen. Das Abenteuer beginnt. Der Eintritt ist frei.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Ostholstein waren Ende Dezember 6100 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das waren 609 (11,1 Prozent) mehr als im Vormonat, 489 oder 7,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote ging auf 5,9 Prozent im Vorjahresvergleich zurück. Hier die Entwicklung im Einzelnen:

03.01.2018

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn hat 300 Euro für das „integrative Fußballtraining mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“ des TSV Lensahn gespendet. Der Bund hatte das Projekt mit 4390 Euro gefördert.

03.01.2018

Der Wasserbeschaffungsverband Fehmarn (WBV) ist Vorbote einer großen Umstrukturierung in der Stadtverwaltung. Weil der Fachbereich Bauen und Häfen in Burg von der Ohrt- in die Bahnhofstraße umzieht, wird dort der Platz knapp. Der WBV geht deshalb nach Strukkamp.

03.01.2018
Anzeige