Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Mutmaßlicher Mörder in Psychatrie eingewiesen
Lokales Ostholstein Mutmaßlicher Mörder in Psychatrie eingewiesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 14.07.2016
Er wohnte mit  seinen Eltern in der Flüchtlingsunterkunft in Kellenhusen, wo sich das Drama ereignete. Quelle: Mantik
Anzeige
Kellenhusen

Das Amtsgericht Lübeck hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft die Unterbringung des Mannes in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Der dreißigjährige syrische Asylbewerber ist dringend verdächtig, in den frühen Morgenstunden am Mittwoch seine Mutter erstochen zu haben.

Er wohnte mit  seinen Eltern in der Flüchtlingsunterkunft in Kellenhusen, wo sich das Drama ereignete.

Die Identität der Frauenleiche konnte noch nicht sicher geklärt werden. Nach der Einlassung des Beschuldigten handelt es sich bei dem Opfer um seine Mutter, die er nach einem Streit getötet habe. Er stach mit dem Messer auf die Frau ein, sie verblutete.

Der Beschuldigte wird aufgrund seiner schweren psychiatrischen Erkrankung bis zur Hauptverhandlung in der geschlossenen Abteilung eines psychiatrischen Krankenhauses untergebracht.

Es wird darauf hingewiesen, dass bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung jeder Angeklagte als unschuldig gilt (Artikel 6 Abs. 2 der Europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten)

Drama in Kellenhusen: Tötete der Syrer seine Mutter?

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige