Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Nach heftigem Regen „Land unter“ in Heiligenhafen
Lokales Ostholstein Nach heftigem Regen „Land unter“ in Heiligenhafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 08.01.2013
Beeindruckend: Gewitter, Blitz und Starkregen an der Fehmarnsundbrücke. Quelle: Thomas Nyfeler

In der Nacht zum Montag habe der wichtigste Kreisverkehr des Ortes unter Wasser gestanden, mehrere Straßen mussten gesperrt werden, sagte der Heiligenhafens Bürgermeister Heiko Müller, am Montag.

Der Wind fegt mit Windgeschwindigkeiten von fast 70 km/h durch den Sund. Regenmengen von 30 Liter pro qm² und Stunde brachte zusammen mit dem schweren Gewitter die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren in Heiligenhafen und Großenbrode frühzeitig aus dem Bett, um einige Keller leer zu pumpen. Die Feuerwehr sicherte außerdem Häuser mit Sandsäcken.

Es habe seit Sonnabendmorgen fast ununterbrochen geregnet, berichtet der Bürgermeister. Durch die Hanglage des Ortes mit mehreren Neubaugebieten habe die Kanalisation die Wassermassen nicht schnell genug aufnehmen können, sagte er. Am Montagmorgen war nach Angaben des Bürgermeisters nur noch eine Nebenstraße gesperrt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es sollte wie in den elf Jahre zuvor ein Riesenspaß werden. Doch der Trecker-Treck des Motorclubs Hansühn auf dem Wagrienring in Langenhagen wurde von einem schweren Unfall überschattet. Beim Schleppen explodierte schon kurz nach Beginn der Veranstaltung aus noch ungeklärter Ursache der Motor eines 3,5 Tonnen Super-Treckers.

08.01.2013

Karlsruhe/Neumünster - Weil er im Internet für

islamistischen Terror geworben haben soll, hat die Bundesanwaltschaft

einen 19-Jährigen aus Neumünster festnehmen lassen.

08.01.2013

Nach einem Großeinsatz der Feuerwehr Heiligenhafen wurden am Sonntagabend acht Bewohner eines mehrstöckigen Geschäfts- und Wohnhauses in der Bergstraße vorübergehend evakuiert.

08.01.2013
Anzeige