Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neudorfer Kirche wird zentrales Archiv
Lokales Ostholstein Neudorfer Kirche wird zentrales Archiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 28.04.2018
Die Friedenskirche in der Seestraße muss in den kommenden Jahren saniert werden. Quelle: Foto: Graap
Eutin

 „Innerhalb unseres Gebäudebestandes war kein geeigneter Standort zu finden.“ Für die Eutiner Pastorin Maren Löffelmacher eine gute Lösung. „Ich bin froh, dass die Kirche weiterhin kirchlich und nachhaltig genutzt werden kann – wenn auch nicht als Gotteshaus“, betont sie.

Seit Jahren beschäftigt sich der Kirchengemeinderat mit dem sehr hohen Gebäudebestand in Eutin. „Wir kommen nicht umhin, zu reduzieren. Es besteht sonst die Gefahr, dass wir am Ende mehr Geld für Sanierungen aufwenden müssen als fürs Personal. Wir müssen auch an unsere seelsorgerische Arbeit denken“, sagt Löffelmacher.

Friedenskirche wird äußerlich nicht verändert

Der Propst weist darauf hin, dass derzeit alle Kirchenkreise und Gemeinden der Nordkirche ihren Gebäudebestand auf den Prüfstand stellen. „Das Konzept der 70er Jahre – jedem Gemeindebezirk sein Gemeindezentrum – ist heute nicht mehr zeitgemäß, auch wenn ich es sehr bedauere, dass Eutin einen Predigtort verliert.“ Barz unterstrich, dass die Friedenskirche äußerlich nicht verändert werde. Sie sei denkmalgeschützt. Innen werde ein besonderer Klimaraum mit drei Meter hohen Rollregalen, ein Leseraum und Räume für die Aufarbeitung der alten Kirchenbücher, Akten und Dokumente geschaffen.

„Ohnehin besteht ein Sanierungsbedarf für das Gebäude, der nun vom Kirchenkreis getragen wird.“

Hintergrund der Übernahme ist, dass der Kirchenkreis durch das Kirchenkreisverwaltungsgesetz der Nordkirche verpflichtet wurde, den überwiegenden Teil der archivpflegerischen Aufgaben der Kirchengemeinden zu übernehmen. „Die Friedenskirche erschien uns geradezu als idealer Ort“, sagte Barz. „Die einzige Alternative wäre ein Neubau, und der kommt nicht infrage.“ Das bislang genutzte Archiv in Gleschendorf ist inzwischen überfüllt. Außerdem erfüllt es nicht die sicherheitstechnischen und klimatischen Voraussetzungen für eine langfristige Unterbringung aller Unterlagen. Zu denen gehören etwa Kirchenbücher, in denen Geburts-, Heirats- und Sterbedaten verzeichnet werden.

Stelle des Neudorfer Pastors wird wieder ausgeschrieben

Pastorin Löffelmacher weist nachdrücklich darauf hin, dass das Gemeindehaus und das Pastorat in Neudorf von diesen Plänen unberührt bleiben. Auch ist geplant, die Stelle vom Neudorfer Pastor Thomas Waack, der zum 1. Juli nach Malente wechselt, neu zu besetzen. Die Gemeindeglieder vor Ort wurden am Freitag in einer Gemeindeversammlung über die Pläne informiert. Es ist nun Sache der Kirchenkreissynode, auf einer ihrer nächsten Sitzungen die weiteren Schritte zum Umbau der Friedenskirche einzuleiten. Mit dem Beginn eines Umbaus ist nicht vor 2019 zu rechnen.

 Von Volker Graap

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!