Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neue Aufgabe für die Ausbildung in Eutin
Lokales Ostholstein Neue Aufgabe für die Ausbildung in Eutin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 13.01.2017

Die Landespolizei wird mit 522 Schnellfeuergewehren G36c ausgerüstet – die Ausbildung der Beamten an der neuen Waffe übernimmt die Polizeidirektion in Eutin. Leiter Michael Wilksen betont, dass vor allem das präzise Schießen auf große Distanz wichtig sei, nicht das Schnellfeuer. „Ich kann die Diskussion, wie eine Bürgerpolizei ausgestattet sein soll, gut nachvollziehen“, sagt der Leitende Polizeidirektor. Aber die Polizei müsse auch die erforderliche Waffe bekommen, um im Extremfall reagieren zu können, verweist er auf die jüngsten terroristischen Anschläge. Dafür müsse die Polizei gewappnet sein. Wilksen: „Es geht um Bürgerschutz, nicht um den Schutz der Beamten.“ Im übrigen sei ein Distanzgewehr für die Polizei nichts Neues. Früher habe es das G1 gegeben. Die neuen G36 sollen im Laufe des Jahres ausgegeben werden, die PDAFB erarbeitet dafür jetzt das Einsatztraining. Für dieses Training brauche es Personal und zusätzliche Mittel, etwa für eine Schießbahn. Ausgeliefert werden die Waffen erst, wenn alle Beamten daran geschult sind. pet

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Das war wichtig!“ So kommentierte Dr. Werner Sach, Vorsitzender von „Erlebnis Natur“ (Erna), den einstimmig gefassten Entwurfs- und Auslegungsbeschluss zur Änderung ...

13.01.2017

Nach Wirbel um AfD-Treffen: Wirtsleute wollen besser prüfen.

13.01.2017

Das Thema Jakobskreuzkraut erhitzt die Gemüter, das allerdings war die einzige wirksame Wärmequelle in den Torhäusern auf dem historischen Bauhof in Eutin. Am 19.

13.01.2017
Anzeige