Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neue Bundespolizeischiffe sollen 2018 kommen
Lokales Ostholstein Neue Bundespolizeischiffe sollen 2018 kommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:27 16.09.2016
Bodo Kaping, Bettina Hagedorn, Innenminister Stefan Studt und Bodo Kaping (v.l.) tauschten sich auch über das Zusammenspiel von Bundespolizei See und Wasserschutzpolizei aus. Quelle: T. Klatt

Die Finanzierung dreier neuer Bundespolizeischiffe mit Heimathäfen in Neustadt und Warnemünde soll noch in diesem Jahr sichergestellt werden. Das bekräftigte die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn gestern bei einem gemeinsamen Besuch mit Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt (SPD) bei der Bundespolizei See in Neustadt.

„Es hat im Haushaltsausschuss erhebliche Irritationen bei den Obleuten von CDU und SPD darüber gegeben, dass die veranschlagten Verpflichtungsermächtigungen für 2017 und 2018 nicht im Regierungsentwurf für 2017 aufgetaucht sind“, berichtete Hagedorn. Die Haushälter der Großen Koalition seien sich jedoch einig, dass die Finanzierung – das Gesamtvolumen der Investition beträgt 165 Millionen Euro – bis November dieses Jahres stehen werde. Für die Bundespolizei hatten Bodo Kaping, Präsident der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt und Frank Goerke, Leiter des Direktionsbereiches See in Neustadt auf die veränderten Aufgabenbereiche für die Bundespolizei See hingewiesen. Nicht nur die Grenzsicherung, auch die Sicherung neuer Energie- und Gasanlagen in Nord- und Ostsee, die Unterstützung von Spezialeinheiten oder die Ausbildung im Bereich der Schiffssicherung machten die Anschaffung der neuen Schiffe erforderlich. Die „Bad Düben“, die „Bredstedt“ und die „Neustrelitz“

sind seit rund 30 Jahren im Einsatz und reichen für die nautischen Anforderungen nicht mehr.

Die neuen Schiffe, deren Fertigstellung für 2018 geplant ist, werden ihre Vorgänger mit einer Länge von 80 bis 90 Metern deutlich übertreffen. Bodo Kaping verwies auf das Fährunglück der „Lisco Gloria“ im Oktober 2010. Die „Neustrelitz“ habe damals 200 Menschen aufnehmen müssen. Kaping: „Bei schlechterer Witterung wäre das mit diesem Schiff kaum möglich gewesen.“

 tk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kernthesen stammten noch von 2008 – Im Blickfeld: gleichberechtigter Zugang zum Tiefwasserhafen Puttgarden, neue Sundquerung, Erhalt des Wahrzeichens am Sund.

16.09.2016

Völlig überzogene Polizeiaktion oder unerträgliche Johnny- Cash-Überdosis? Wenn zwei Seiten dasselbe bewerten, kommen mitunter vollkommen unterschiedliche Geschichten dabei heraus.

17.09.2016

Ein vielfältiges Programm präsentieren die Landesforsten am morgigen Sonntag von 10 bis 18 Uhr auf der Landesgartenschau in Eutin, und zwar rund um den Wald in Schleswig-Holstein.

16.09.2016
Anzeige