Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neue Geschäfte für Oldenburg
Lokales Ostholstein Neue Geschäfte für Oldenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:33 06.02.2018
Das alte Postgebäude am Schauenburger Platz soll teilweise abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden.

Im Gewerbegebiet am Voßberg hat bereits der Neubau des zukünftigen Post-Verteilzentrums begonnen. Nach dem Umzug könnten auch die Arbeiten am Schauenburger Platz beginnen, erläutert Jens Gerdes vom Investor May & Co. aus Itzehoe. Er rechne damit, dass in etwa zwei Wochen ein konkreter Zeitplan stehe.

Bürgermeister hofft auf Eröffnung im Jahr 2019

Das jetzige Postgebäude am Schauenburger Platz soll zum Teil abgerissen und dort ein zweigeschossiges Gebäude errichtet werden. Neben Lebensmitteldiscounter, Schuhgeschäft und Drogeriemarkt soll auch die Arbeitsagentur mit einziehen. Die Postbank bleibt zudem am Standort erhalten.

Oldenburgs Bürgermeister Martin Voigt (parteilos) ist froh, dass es mit dem Projekt nun endlich vorangeht. „Das Vorhaben hat sich ewig hingezogen“, sagt er mit Blick auf die vielen Verzögerungen (die LN berichteten). Er freue sich sehr, dass nun bald der zweite Bauabschnitt beginne. Voigt hofft, dass das Vorhaben im kommenden Jahr fertiggestellt wird. Weil zunächst der Umzug der Post über die Bühne gebracht werden müsse, sei eine frühere Eröffnung wohl kaum zu schaffen, gibt sich der Verwaltungschef realistisch.

„Sortiment nicht optimal, aber gute Ergänzung“

Das zukünftige Einkaufszentrum sei eine Bereicherung für Oldenburg, ist der Bürgermeister überzeugt: „Wir bekommen attraktive Geschäfte ins Zentrum der Stadt.“ Zwar „hätte ich mich noch mehr über Sortimente gefreut, die wir bei uns noch nicht haben“, räumt er ein. Auf der anderen Seite handele es sich bei den Neuzugängen um bekannte Marken, die der Stadt gut zu Gesicht stünden. Er sei überzeugt, dass die geplanten Läden das derzeitige Angebot gut ergänzen würden.

Trotz Verzögerung: Projekt stand laut Investor nie in Frage

Auch Jens Gerdes freut sich, dass der lang ersehnte zweite Bauabschnitt des Stadtmarktzentrums nun beginnt. Nachdem 2012 das Hallenbad abgerissen wurde und ein Jahr darauf der Edeka-Markt am Schauenburger Platz eröffnet hat, wartete man in Oldenburg seither vergebens auf die angekündigte Fortsetzung des Projekts. „Die Planungen waren sehr komplex“, erläutert Jens Gerdes. Weil mit allen Beteiligten viele Details abgestimmt und Einigungen erzielt werden mussten, habe sich das Vorhaben wiederholt verzögert. „Das Projekt stand aber nie in Frage“, betont er.

 Von Jennifer Binder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige