Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neue Rektorin erfüllt sich Kindertraum
Lokales Ostholstein Neue Rektorin erfüllt sich Kindertraum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 15.09.2016
Auch über das Lied der zweiten Klassen hat sich die neue Sereetzer Rektorin Wiebke Raub-Mennerich sehr gefreut. Quelle: Christina Düvell-Veen

Wiebke-Dorothée Raub- Mennerich hat schon als Kindergartenkind in Verden an der Aller davon geträumt, einmal Lehrerin zu sein. Als Erwachsene arbeitete sie intensiv an diesem Ziel. Gestern wurde sie offiziell in ihr Amt als Rektorin der Achim-Bröger-Grundschule in Sereetz eingeführt.

„Ich hätte nie gedacht, dass mich das Ganze so umhaut.“Rektorin Wiebke Raub-Mennerich

Sowohl Ratekaus Bürgermeister Thomas Keller (parteilos) als auch Schulrat Manfred Meyer erinnerten an die Schwierigkeiten, die es nach dem Weggang des langjährigen Schulleiters Odert Schwartz gegeben habe. Zwei Jahre lang war die Rektorenstelle vakant. Keller dankte Klaus Prichatz dafür, dass er die kommissarische Leitung übernommen hatte. „Wir sind sehr, sehr glücklich, dass wir Sie gefunden haben“, richtete sich Keller an die neue Schulleiterin. Sie werde bestimmt längerfristig im Amt bleiben und die Schule weiter nach vorne bringen, hofft er.

Keller berichtete auch von den Sorgen, die es zeitweise rund um den Schulstandort Sereetz gegeben habe. Mit der neuen Schulleitung seien die nun aber beseitigt. „Die Gemeinde Ratekau hält an allen vier Schulstandorten fest“, bekräftigte der Bürgermeister.

Schulrat Meyer erinnerte sich an die Tagung in Lübeck, in deren Verlauf Wiebke Raub-Mennerich auf ihn zukam und ihm sagte: „Ich möchte gerne nach Ostholstein.“ Irgendwann sei ihr die Sereetzer Stelle dann angeboten worden, und schließlich habe sich auch der Schulleiterwahlausschuss der Gemeinde Ratekau für sie entschieden.

Wiebke Raub-Mennerich unterrichtete seit 1995 an der Schule in Lübeck-Schönböcken. Schulrat Meyer zitierte aus der Beurteilung, die sein Lübecker Kollege Helge Daugs vor ihrem Weggang formuliert hatte. Daugs charakterisierte die neue Schulleiterin als „tatkräftig, leistungsfähig und ausdauernd“. Sie habe sich als Lehrkraft „Respekt, Anerkennung und Wertschätzung erarbeitet“, heißt es in dem Zeugnis weiter.

Offiziell begrüßt wurde Wiebke Raub-Mennerich auch von der Personalrätin Karin Kirsten und vom Elternbeiratsvorsitzenden Christian Käding. Besonders viel Mühe hatten sich die Schulkinder gegeben, denn sie hatten ein Gedicht und ein Lied einstudiert. Die neue Rektorin konnte ihre Rührung kaum verbergen, ließ die Gäste aber wissen: „Ich hätte nie gedacht, dass mich das Ganze so umhaut. Ich weine aber keine Traurigkeitstränen.“

Dabei sei die Feierstunde eigentlich keine Stunde für sie persönlich, sondern eine für die Schulgemeinschaft. Sie habe sich ganz bewusst für Sereetz entschieden, ließ sie Kollegen, Eltern, Schüler und Gäste – zu denen auch Achim Bröger als Namensgeber der Schule gehörte – wissen.

Gestern erneuerte sie zudem ein Versprechen, das sie den etwa 140 Erst- bis Viertklässlern bereits in der vergangenen Woche gegeben hatte. „Ich gebe mein Bestes, um euch alle besser kennenzulernen. Ganz bald möchte ich alle Namen kennen“, hatte sie beim Besuch der einzelnen Klassen gesagt.

Wiebke Raub-Mennerich ist verheiratet und hat mit Paula (16) und Julius (18) zwei Kinder. Die Familie lebt in Bad Schwartau. Die neue Rektorin studierte in Lüneburg, absolvierte ihr Referendariat in Friedrichstadt an der Westküste und trat 1981 in den Schuldienst ein.

Christina Düvell-Veen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Westnetz modernisiert an mehreren Stellen in Scharbeutz das Stromnetz.

15.09.2016

Einen musikalischen Ausflug in die Belle Époque können Gäste einer Veranstaltung am kommenden Sonntag, 18.

15.09.2016

Der Eutiner Küchengarten ist ein Prunkstück der Landesgartenschau. Über Jahrhunderte hat der ummauerte, 1,8 Hektar große Nutzgarten die Eutiner Hofküche mit Obst und Gemüse versorgt.

15.09.2016
Anzeige