Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Neue Zeitrechnung“: Gruber Gilde feiert Richtfest
Lokales Ostholstein „Neue Zeitrechnung“: Gruber Gilde feiert Richtfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 25.10.2013
Ihr künftiges Aussehen lässt sich schon gut erahnen: die große Festhalle der Alten Gruber Bürgergilde von 1275. Links daneben das künftige Kaffeehaus. Quelle: Fotos: Gunter Lothert

Für die Alte Gruber Bürgergilde von 1275 bricht „eine neue Zeitrechnung an“, sagte der erste Ältermann Hans-Uwe Hartert gestern angesichts der neuen Gebäude auf dem Paasch-Eyler-Platz. Denn nachdem im Februar dieses Jahres erst das Kaffeehaus und dann die Festscheune der Gilde — beide reetgedeckt — bei Bränden zerstört wurden, zögerte man nicht lange und baute neu. Gestern nun wurde das Richtfest für die neue Festhalle und das Kaffeehaus gefeiert.

Die Flammen hatten Anfang des Jahres das Hab und Gut der Gilde zerstört, bis heute sind die Brände nicht aufgeklärt. Den Gildebrüdern brachte das Ganze ein Ereignis aus ihrer Geschichte ins Gedächtnis, an das sie auch gestern noch einmal erinnerten: Im Jahr 1817 war das reetgedeckte Haus des damaligen Gildevorstehers samt der Geburtsurkunde der Gilde abgebrannt.

„Lasst uns trotz alledem nach vorne blicken und an dem Neuentstehenden erfreuen“, sagte Ältermann Hartert zu den an der Richtfeier teilnehmenden Handwerkern, Ehrenältermännern und Gildebrüdern. „Ich glaube schon jetzt sagen zu können, dass unsere Altvorderen mit dieser Leistung zufrieden gewesen wären.“ Er lobte auch den Diplomarchitekten Hayung Köhler von „Köhler — Erxleben — Partner“, der mit seinem Mitarbeiterstab aus Roge die noch nicht ganz fertigen Prachtbauten zu Papier gebracht habe. Die IG Oldenburger Graben mit Dr. Matthias Overkamp zeichnet für die später an das Kaffeehaus anschließende Plattform verantwortlich.

Mit musikalischer Begleitung von der Fahnenabordnung der Gilde mit Gildemajor Volker Langbehn an der Spitze wurde der Richtkranz feierlich zum Festplatz gebracht und auf dem schon zum Teil mit Reet gedeckten Dach der Festhalle aufgebaut. Den Richtspruch brachte Mario Kardel von der Schmütz Bedachungs GmbH in Oldenburg aus. Bei deftiger Erbsensuppe und einem kräftigen Schluck klang das Richtfest schließlich aus.

gl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Manfred und Jürgen Charchulla, die legendären Surf-Twins von der Insel Fehmarn, kämpfen seit 30 Jahren für das Projekt. Es gibt viele prominente Fürsprecher — vielleicht sogar die Bundeskanzlerin Angela Merkel?

25.10.2013

Die Polizei untersucht jetzt, ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt.

25.10.2013

An der stark verwesten Männerleiche, die am Mittwoch in Burg auf Fehmarn gefunden wurde, sind keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen festgestellt worden.

25.10.2013
Anzeige