Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neuer Beirat für Jobcenter Ostholstein
Lokales Ostholstein Neuer Beirat für Jobcenter Ostholstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 10.03.2016

Der Beirat des Jobcenters Ostholstein hat in seiner konstituierenden Sitzung Kreishandwerksmeister Ulrich Mietschke zum Vorsitzenden und Eutins Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz (CDU) zum Stellvertreter gewählt. Beide haben diese Funktionen schon im alten Beirat bis Ende 2015 ausgeübt. Der Beirat berät das Jobcenter bei Auswahl und Gestaltung arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen und Instrumente. Die 13 Mitglieder wurden von der Trägerversammlung des Jobcenters im Dezember 2015 neu berufen. Sie vertreten die Wirtschaft, Arbeitnehmerorganisationen, Wohlfahrtsverbände, Kommunen und den Kreistag im Beirat. Neben Mietschke repräsentieren Werner Süß, Martin Krause, Matthias Drespling, Uwe Janke, Eberhard Jänsch-Sauerland die regionale Wirtschaft, Gewerkschaften und Wohlfahrtsverbände. Für den Kreistag sind Waltraud Grothkopp (CDU), Britta Petermann (SPD), Manfred Breiter (FDP), Rainer Rübenhofer (Grüne) Brigitte Pietsch (FWG) dabei, für die Kommunen Schulz und Andreas Zimmermann.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Neubau der Badeanstalt Klingberg zieht immer wieder Vandalen und Diebe an. Seit dem Richtfest, das Mitte Dezember vergangenen Jahres gefeiert wurde, entstand dort ein Schaden von über 20 000 Euro.

10.03.2016

„Zuhause in Ostholstein“ heißt das elf Millionen teure Bauprojekt, mit dem die Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) Ostholstein auf dem ehemaligen Sportplatz an der Luschendorfer Straße in Scharbeutz Wohnraum schaffen will - und das gefällt nicht jedem.

10.03.2016

Der Schleswiger Kaltblüter half mit, für die Flussseeschwalben einen Brutplatz auf dem Middelburger See zu verankern — Zwei Flöße wurden jetzt zu Wasser gelassen.

10.03.2016
Anzeige