Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neuer Lebensraum für Tiere und Pflanzen
Lokales Ostholstein Neuer Lebensraum für Tiere und Pflanzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 16.10.2015
Reinhard Sager (von links nach rechts), Carsten Burgdorf, Tanja Hemke (Schrobach-Stiftung) und Joachim Siebrecht vom Fachdienst Naturschutz gestern an der neuen Infotafel am Kleinen See in Eutin. Quelle: Benthien
Eutin

2,9 Hektar groß ist die Gänseweide am Kleinen Eutiner See, die mit Knick, zwei Teichen, Steinhaufen und alten heimischen Obstbäumen Tieren wie der Haselmaus, Zauneidechsen und Wildgänsen Rückzugsort und Lebensraum sein soll. Der Fachdienst Naturschutz vom Kreis Ostholstein hat den Ankauf der Fläche wie auch Maßnahmen, die bisherige Ackerfläche in extensives Weideland umzuwandeln, aus Ersatzgeldern finanziert. Die private Kurt-und-Erika-Schrobach-Stiftung mit Sitz in Schwentinental ist neue Eigentümerin der Weide. Um die Bewirtschaftung kümmert sich der Eutiner Verein Wasser-Otter-Mensch.

Landrat Reinhard Sager (CDU) weihte gestern eine Informationstafel am Wanderweg rund um den Kleinen See (Zugang von der Straße Am Kleinen See) ein. Sie erläutert Spaziergängern, wie hier Artenvielfalt ermöglicht werden soll: durch eingangs genannte strukturreiche Lebensräume und durch die Ansaat von heimischen Wildgräsern und -kräutern. Sie sollen auch Insekten, vor allem Bienen, anziehen.

Ab 2016 werden Robustrinder am Kleinen See weiden. Carsten Burgdorf vom Verein Wasser-Otter-Mensch steht bereits in Verhandlungen mit einem Pächter. Die Rinder halten das Gras kurz und schaffen so eine attraktive Nahrungsfläche für Wildgänse — die ihnen schmackhafter erscheinen soll als umliegende Ackerflächen.

Knapp 71000 Euro hat der Kreis Ostholstein in das Projekt Gänseweide gesteckt. Rund 100000 Euro nimmt er jährlich ein, wenn Vorhabenträger von Baumaßnahmen nicht den gesetzlich geforderten Ausgleich in der Natur herstellen. Statt der Aufwertungsmaßnahmen sind dann Ersatzgelder zu zahlen. Diese werden von der Unteren Naturschutzbehörde verwaltet und zweckgebunden für Naturschutzmaßnahmen verwendet. ben

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Eutiner Klaus-Peter Plötz machte aus seinem Ruhestand einen Dauereinsatz als Lebensretter.

16.10.2015

Gemeindevertreter beschlossen Steuererhöhung / Fördermittel für Hallen-Sanierung in Aussicht.

16.10.2015

Bei strömendem Regen wurde gestern das 150-jährige Seebad-Jubiläum von Timmendorfer Strand eröffnet — mit Riesen-Schirm und Geburtstagstorte.

16.10.2015
Anzeige