Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neuer Werbeauftritt soll Insel-Tourismus beleben
Lokales Ostholstein Neuer Werbeauftritt soll Insel-Tourismus beleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 25.09.2013
„Fehmarn droht den Anschluss an die benachbarten Mitbewerber zu verlieren.“ Dr. Robert Datzer, Touristiker vom IFT Köln

Die Ferieninsel droht den Anschluss an benachbarte Mitbewerber zu verlieren, wenn nicht dringend etwas geschieht. Zu diesem Schluss kommt Dr. Robert Datzer, Experte vom Institut für Freizeit- und Tourismusberatung (IFT) Köln, in seinem jetzt vorgelegten Entwicklungskonzept.

Mit einem Brutto-Umsatz von rund 260 Millionen Euro im Jahr sei der Tourismus für Fehmarn das wichtigste wirtschaftliche Standbein. „Die Insel lebt vom Tourismus“, auf diese Kurzformel brachte es Datzer jetzt im städtischen Tourismusausschuss. Dort legte er das neue Entwicklungskonzept vor, mit dessen Ausarbeitung die Stadt Fehmarn das Institut Ende August 2012 beauftragt hat und das die Weichen für die kommenden Jahre stellen soll. Es geht darin in der Hauptsache um eine Neuausrichtung in den Bereichen Marketing und Vertrieb, Organisationsstruktur und Veranstaltungsmanagement.

Zu beachten sei das Motto „Mehr Qualität als Quantität“, denn Ferienwohnungen und Campingplätze gebe es auf der Insel genug, so der Experte. Jetzt seien ein bis zwei hochwertige Hotels gefragt. Im Zuge der festen Beltquerung werde sich Fehmarn zur Transitinsel wandeln, Datzer empfahl den Fehmaranern, dafür neue touristische Ideen zu entwickeln. Parallel zum Entwicklungskonzept hat der Tourismus Service Fehmarn (TSF) aber bereits die Agentur „marktrausch“ aus Kiel damit beauftragt, einen neuen Markenauftritt für die Ferieninsel zu schaffen.

So konnten Tourismusdirektorin Imke Grotelüschen und ihr Team dem Ausschuss jetzt erste Ergebnisse vorstellen. Am auffälligsten: Ab 2014 wirbt die Insel mit einem neuen Logo (siehe oben): In blauen Blockbuchstaben prangt der Name „Fehmarn“, links ist eine gelbe Sonne zu sehen. Der Zusatz „im meer mittendrin“ ist als zweideutiges Wortspiel zu verstehen. Einmal umschreibt er die geografische Lage „im Meer“, zum anderen kann „im meer“ aber auch klanglich zusammengezogen werden zu dem Wort „immer“, was auch in Verbindung mit anderen Begriffen wie frei, vielseitig, unkompliziert oder natürlich zu neuen Bedeutungen führt. Mit einer Postwurfsendung an alle Haushalte wird das neue Logo demnächst auf Fehmarn vorgestellt. Wie ein roter Faden zieht es sich bereits durch das Gastgeberverzeichnis 2014, das Mitte Oktober in einer Auflage von 65 000 Exemplaren vorliegt. Neu ist darin auch, dass erstmals nicht professionelle Models sondern echte Fehmaraner für die werbewirksamen Fotos posiert haben. Der aufmerksame Blätterer wird viele bekannte Gesichter in dem Prospekt entdecken.

Völlig neu gestaltet wurde auch der Internet-Auftritt der Ferieninsel, der gestern freigeschaltet wurde. Unter der Adresse www.fehmarn.de öffnet sich dem Benutzer das gesamte Urlaubsspektrum mit Angeboten, Buchungsmöglichkeiten, einer interaktiven Karte, Wetterprognosen und vielem mehr. Den Bekanntheitsgrad der Insel zu steigern, Identifikation zu schaffen und unter dem Strich mehr Urlauber auf die Insel zu locken, das ist laut Imke Grotelüschen oberstes Anliegen des neuen Auftritts. Alle Druckerzeugnisse und Werbeprodukte werden künftig das neue Fehmarn-Logo tragen.

Michael Kirchner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch das DRK und der Naturerlebnis-Verein Erna beteiligen sich. Die Veranstaltung erstreckt sich bis in den Rosengarten.

25.09.2013

Scharbeutzer Politiker sind gegen Parkdeck-Bau und schalten Umweltminister ein.

25.09.2013

Am Sonntag beginnt eine neue Dauerausstellung in Ahrensbök.

25.09.2013
Anzeige