Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neues Lustspiel – einfach umwerfend
Lokales Ostholstein Neues Lustspiel – einfach umwerfend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 20.09.2017
Schon bei den Proben für das neue Stück „Dree Damen un een doten Kater“ hat das Schürsdorfer Ensemble vom Musik- und Comedytheater viel Spaß. Quelle: Foto: Christina Düvell-Veen
Anzeige
Schürsdorf

Die Akteure der Theatergruppe verraten kaum etwas. Sie schweigen, wenn sie nach dem Schluss der Geschichte gefragt werden. Sie sagen nur so viel: „Am Ende steht der Heirat mehrerer Paare nichts mehr im Wege. Auch das Alter hat noch seine warmen Tage.“

Hier gibt’s Tickets

Acht Euro kosten die Eintrittskarten für „Dree Damen un een doten Kater“. Im Vorverkauf erhältlich sind sie im Blumen- und Pflanzenmarkt Erich Rahlf in Schürsdorf, im Getränkeshop Schlimmermann in Pönitz und im Restaurant „Zum Moorteich“ in Klingberg. Telefonische Reservierungen sind nicht möglich.Weitere Infos im Internet unter www.schuersdorf.de.

Auf Plattdeutsch erzählt wird aus dem Leben der drei Schwestern Isolde (gespielt von Conny de Vane), Lina (Anne Steiding) und Miriam (Babsi Thiele). Hinzu kommen der Butler Hubert (Klaus Wulff), der Untermieter Albert Storch (Manfred Zippler), die Pflegerin Luzia (Rita Knust) und ihr unbedarfter Bräutigam Isidor (Karsten Suxdorf).

Seit vielen Wochen schon probt das Ensemble in Schürsdorf. Dafür kommen die Hobbyschauspieler nicht nur aus dem Ort, sondern auch aus Süsel, Pansdorf, Scharbeutz, Offendorf und Pönitz. „Wir fangen immer rechtzeitig im Jahr mit den Proben an, damit wir nicht unter Zeitdruck geraten“, sagt Manfred Zippler (64).

Er lebt seit 1989 in Schürsdorf, war zuletzt beruflich bei der Polizei in Hamburg beschäftigt, hat sich vor Jahren bereits bei den Dorfmusikanten engagiert und auch früher schon Theater gespielt. Allerdings kann er kein Plattdeutsch sprechen. „Bei mir hört es sich an wie gewollt und nicht gekonnt“, sagt der gebürtige Berliner. Weil er dennoch gerne auf der Bühne steht, werde für ihn immer eine Rolle gesucht, in der er nach Herzenslust „Berlinern“ kann – in diesem Stück schlüpft er in die Rolle des Untermieters.

Die Theaterleute hoffen, dass das neue Stück genau so erfolgreich wird wie „Leeveslocken“ aus dem Vorjahr. Wegen des großen Zuspruchs wurde eine Zusatzvorstellung gegeben. Damit alles richtig klappt, wird auch hinter den Kulissen fleißig gearbeitet. Stefan Dünwald ist für die Technik, für Ton und Licht, zuständig, Ute Golz agiert als Souffleuse und Martina Baginski sorgt während der Proben für die Getränke. An den Aufführungsabenden zeichnet sie für den Tresendienst verantwortlich.

Schürsdorf mit seinen etwa 320 Einwohner entwickelt sich immer mehr zu einer Theaterhochburg in der Gemeinde Scharbeutz und Umgebung. In dem Ort gibt es neben dem Musik- und Comedytheater auch noch die traditionsreiche, 1955 gegründete Schürsdorfer Speeldeel. „Wir verstehen uns sehr gut und konkurrieren nicht miteinander“, berichtet Manfred Zippler und nennt ein Beispiel dafür: „Den großen Schrank auf der Bühne haben wir von der Speeldeel aus deren vorherigem Stück übernehmen dürfen.“

Termine

Premiere für „Dree Damen un een doten Kater“ ist Freitag, 20. Oktober, im Gemeinschaftssaal Schürsdorf an der Ecke Dorfstraße/Luschendorfer Straße. Wie fast alle anderen Veranstaltungen auch beginnt sie um 19.30 Uhr. Einlass ist um 18.15 Uhr. Weitere Termine sind Freitag, 3., 10. und 24. November, am Sonntag, 5. November, um 15 Uhr, und Sonnabend, 11. und 25. November.

Christina Düvell-Veen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Ostholstein Grömitz/Kellenhusen - Erfolgreiche Schützengilde

Mit den Schützen Uwe Hamann, Götz Haß, Sven Neumann, Sven Osten, Sönke Schöning und Karl-Heinz Stödt gewann die Lensahner Schützengilde das Pokalschießen mit dem Kleinkaliber-Gewehr der Grömitzer Bürgergilde anlässlich des 525-jährigen Gildejubiläums.

20.09.2017

Die Planungen für einen barrierefreien Steg zwischen dem westlichen Ende der Pelzerhakener Promenade und der Treppe am Eschenweg laufen seit Jahren. Nun teilt die Untere Naturschutzbehörde (UNB) des Kreises mit, dass ein solches Bauwerk aus Naturschutzsicht abzulehnen sei.

20.09.2017

Sanierung oder Anbau: Das muss der Eutiner Schulausschuss für die Gustav-Peters-Grundschule entscheiden. Was eine mögliche Erweiterung des Standorts Blaue Lehmkuhle kosten würde, wollte die Verwaltung mit 25000 Euro ermitteln lassen. Doch dieser Vorschlag fand keine Zustimmung.

20.09.2017
Anzeige