Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neues Pflaster für Eutin
Lokales Ostholstein Neues Pflaster für Eutin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 23.06.2016

Nach dem „Go“ für das Planungsbüro RMP (die LN berichteten) sollen in Kürze der Fördermittelantrag für die Eutiner Innenstadt-Sanierung gestellt und noch in diesem Jahr die Ausschreibungen auf den Weg gebracht werden. Der zuständige Stadtplaner und Landschaftsarchitekt Philip Haggeney geht davon aus, dass der Baubeginn im Eutiner Stadtkern, wie von der Stadt angestrebt, Anfang 2017 erfolgen kann. „Abschnittsweise, alles andere wäre unzumutbar für Anwohner und Einzelhändler.“

Für den Markt beschloss der Bauausschuss, die kompletten Oberflächen samt der gebundenen Tragschichten zu erneuern. Mit dem Vollausbau soll auch eine Veränderung des Höhenniveaus einhergehen: Es soll von jetzt 4,5 Prozent auf 2,5 Prozent abgesenkt werden.

Auch in der Königstraße sollen – analog zur westlichen und östlichen Peterstraße – die Oberflächen komplett erneuert werden: „In der Mitte Granit, rechts und links Klinkerpflaster“, erläuterte Philip Haggeney. Einmündungen in Twieten und Gassen werden durch hochkant verlegtes Klinkerpflaster optisch hervorgehoben.

Der Einbau neuer Tragschichten in einem großen Teil der Innenstadt stellt eine gewaltige Sanierungsmaßnahme für die Stadt dar – und ruft auch die Stadtwerke Eutin und die Städtischen Betriebe auf den Plan. Das sei der „städtische Dreiklang“, erklärte Geschäftsführer Marc Mißling den Eutiner Stadtvertretern. „Wenn Sie die Oberfläche anfassen, dann sollten Sie auch die Medien darunter anfassen, Entwässerungskanäle, Strom-, Gas- und Wasserleitungen.“

Wie Boris Sobotta, Leiter der Stadtentwässerung, ausführte, lägen in der Innenstadt die ältesten Kanäle ganz Eutins, die aus heutiger Sicht viel zu klein bemessen seien. „Es ist dringend eine hydraulische Anpassung für Regenwasser-Hauptkanäle notwendig.“ Auch Hausanschlussleitungen müssten erneuert werden. Die Sanierung sei kurz- und mittelfristig erforderlich: innerhalb der nächsten zehn Jahre. Da biete es sich an, die Maßnahmen jetzt zusammenzulegen, was auch die Erneuerung der ebenfalls längst in die Jahre gekommenen Strom-, Gas- und Wasserleitungen einbeziehe.

Vom Bauausschuss ebenfalls beschlossen wurde die Instandsetzung und Sanierung des Ehrenmals – falls erforderlich samt Ab- und Aufbau. Dass das notwendig sein wird, klang schon bei einem früheren Ausschusstermin an. Die abschließende Prüfung stehe noch aus, heißt es aus der Verwaltung, Kosten sollen ebenfalls noch nachgemeldet werden.

Mehrheiten fanden sich im Bauausschuss zudem für neue Bäume: Auf dem Markt wird es eine weitere Reihe Zieräpfel auf der Westseite (Sky) geben, in der Königstraße werden sie auf der Westseite (Volksbank) gesetzt. In einer Linie mit den Bäumen sollen in der Königstraße auch Lampen installiert werden.

ben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur das Land als Straßenbaulastträger kann mit der Bahn verhandeln – Ministerium sieht jedoch keine Notwendigkeit für einen Umbau – Gemeinde prüft rechtliche Schritte.

23.06.2016

Bei der Ballspielgemeinschaft (BSG) Eutin darf am kommenden Sonntag erneut im und rund um das Vereinsheim an der Eutiner Weidestraße 65 gehandelt und gefeilscht werden.

23.06.2016

Feiern für den guten Zweck: Die Grund- und Gemeinschaftsschule Lensahn hat ein großes Fest ausgerichtet, um Spenden für Projekte in Krisengebieten zu sammeln.

23.06.2016
Anzeige