Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neustadt: Fundstücke unterm Hammer
Lokales Ostholstein Neustadt: Fundstücke unterm Hammer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 27.06.2013
Von Sebastian Rosenkötter
Klein, groß, alt und neu: Die Auswahl der Fahrräder ist groß. Thomas Hopp wird versuchen, sie zu versteigern. Quelle: Fotos: Sebastian Rosenkötter
Neustadt

16 Seiten umfasst die Liste der Gegenstände, die am 8. Juli vor dem Neustädter Rathaus versteigert werden sollen. Thomas Hopp, Leiter des Bürgerbüros, hat alle Fundstücke mit Nummern sortiert und weiß, welche einen neuen Besitzer finden dürfen. „Alle Gegenstände wurden zwischen dem 16. August 2012 und dem 7. Januar 2013 bei uns abgegeben. Wir werden diesmal hauptsächlich Fahrräder versteigern“, erklärt Hopp. Zum Angebot gehören aber auch einige Damenhandtaschen aus Leder, eine Krawatte, Fleecejacken, zwei Uhren und eine Kette.

„Bei früheren Versteigerungen hatten wir viel mehr Gegenstände. Als es zum Beispiel noch die Reederei Deilmann in Neustadt gab, waren viele Taschen und Koffer dabei. Da waren die Leute ganz heiß

drauf“, erinnert sich Hopp. Schließlich habe man nie gewusst, auf was man eigentlich genau bietet und es hätte sich ja um etwas Wertvolles handeln können.

Wertvoll sind auch die vielen Handys, die in den vergangenen Monaten im Bürgerbüro abgegeben wurden. Nicht selten sind die Geräte einige Hundert Euro wert. Doch die meisten können nicht versteigert werden. „Wir dürfen das aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht, da nicht garantiert werden kann, dass sich nach dem Löschen noch private Informationen rekonstruieren lassen“, erklärt Hopp. Deshalb werden die Geräte nach Ablauf eines halben Jahres verschrottet — so lange haben die Besitzer Zeit, sich zu melden. Nicht unter den Hammer kommen zudem Waffen, Messer ab einer bestimmten Länge und Munition. Sie werden an das Landeskriminalamt in Kiel verschickt und dann vernichtet. Zudem gibt es etliche Auto- und Wohnungstürschlüssel, die eingeschmolzen werden müssen.

Nicht vernichtet, sondern gefahren werden sollen die rund 40 Fahrräder. Rund die Hälfte wurde von der Polizei gebracht. Alle wurden zuvor überprüft, ob sie registriert sind und gestohlen wurden.

„Davon ist auszugehen, wobei sie durchaus in anderen Orten entwendet worden sein können“, vermutet Thomas Hopp.

Besonders begehrt sind Hollandräder, weiß Hopp. „Das ist schon komisch. Die sind meist nicht viel wert, aber die Menschen zahlen viel Geld dafür. Hochwertige Mountainbikes gehen hingegen manchmal für 50 Euro weg.“

Dass nicht nur Menschen aus Neustadt und Umgebung zur Versteigerung erwartet werden, sondern auch Händler, ist für Hopp normal. „Wir haben einige Hamburger und Lensahner Experten — wenn die da sind, dann werden wir alles los.“ Der Erlös fließt in die Kasse der Stadt.

Versteigerung am Montag, 8. Juli, 14 Uhr vor dem Neustädter Rathaus.

„Oft gehen hochwertige Räder für einen Schnäppchenpreis weg.“
Thomas Hopp, Leiter des Bürgerbüros

Sebastian Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fehmarns Belttunnel-Gegener haben gewählt: Hendrick Kerlen ist Nachfolger von Malte Siegert.

Gerd-J. Schwennsen 27.06.2013

Auf 600 Quadratmetern werden Möbel, Geschirr, Bücher, Spielzeug, Elektrogeräte und anderes verkauft.

Christina Düvell-Veen 27.06.2013

700 Euro für den Verein Sommeraufbruch. Jugendliche können ohne Eltern Ferien machen.

Christina Düvell-Veen 27.06.2013