Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neustadts Skulpturen-Triennale: Die große Show der Bildhauer
Lokales Ostholstein Neustadts Skulpturen-Triennale: Die große Show der Bildhauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 30.01.2018
Sponsoren, Organisatoren und Unterstützer werben für die Veranstaltung. Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider (l.) spricht von einem Alleinstellungsmerkmal innerhalb der Lübecker Bucht. Quelle: Fotos: Rosenkötter (2), Binder (2)
Neustadt

Das Künstlerdorf Cismar und Gut Hasselburg als Spielstätte des Schleswig-Holstein Musik Festivals sind feste Kunstgrößen im Norden. Seit 2012 drängt Neustadt in den Fokus. Nach der ersten Triennale am ehemaligen Horchturm in Pelzerhaken, folgte 2015 die Neuauflage mitten in der Europastadt. Die Aufmerksamkeit war groß.

Ostholsteiner Findlinge verwandeln sich in Kunstwerke: Während der dritten Europäischen Skulpturen-Triennale im Sommer 2018 wird Neustadts Hafenwestseite zum Freilicht-Atelier. Bildhauer aus Europa und Asien arbeiten zwei Wochen unter freiem Himmel und den Blicken der Zuschauer.

Unternehmer gesucht

Start der dritten Europäischen Skulpturen-Triennale ist am 16. August. Ende am 1. September.

Sponsoren: Ab 100 Euro erscheint das Firmen-Logo auf einem Banner. Bei über 1000 Euro gibt es noch mehr Aufmerksamkeit und für mehr als 2500 Euro eines der Kunstwerke, das als Dauerleihgabe an die Stadt geht.

In diesem Jahr werden erneut fünf Künstler erwartet. Seit gestern sind die Namen bekannt. Mit dabei ist die gebürtige Bulgarin Liliya Pobornikova, die in Spanien lebt und als äußerst vielseitig gilt.

Sie arbeitet mit Steinen, Holz, und Keramik und fertigt sogar Skulpturen aus Eis. Francesca Bernardini reist aus dem italienischen Carrara an. Die Stadt ist für seinen weißen Marmor und die Bildhauerakademie „Accademia di Belle Arti di Carrara“ bekannt. Laut Kurator Dr. Jo Kley hatte die 38-Jährige das Glück, mit dem 2010 verstorbenen Bildhauer Karl Prantl aus Österreich zusammenzuarbeiten. „Prantl hat 1959 das erste internationale Bildhauersymposium veranstaltet. Von da aus haben sich solche Veranstaltungen in die ganze Welt verbreitet“, sagt Kley.

Künstler aus Japan, Syrien und Deutschland erwartet

Auch in Neustadt ist das gemeinschaftliche Arbeiten im öffentlichen Raum angekommen. Wie schon vor drei Jahren wird der Japaner Dr. Hiroyuki Asano erneut teilnehmen. Ebenso sind der Deutsche Christoph Traub und der Syrer Tareq Alghamian dabei. Letzterer flüchtete vor einigen Jahren aus seiner Heimat, gelangte über das Mittelmeer nach Griechenland und später nach Weimar. „Er beendet bald seinen Masterstudiengang an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule in Halle an der Saale“, erläutert Kurator Kley.

Während der zweiwöchigen Skulpturen-Triennale sollen Schulklassen und Kindergartengruppen ebenso wie ältere Besucher einbezogen werden. Verschiedene Aktionen wie Workshops und Talkrunden sind vorstellbar und werden derzeit geplant. „Zuschauer können alles genau beobachten und die Kunst begreifen. Wir wollen das etwas sperrige Thema Bildhauerei dem ein oder anderen näherbringen“, sagt Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider (SPD).

Übernachtet wird

in Gastfamilien

Eine Besonderheit ist sicherlich die Unterbringung der Künstler. Wie schon 2012 und 2015 werden sie in Gastfamilien leben. Das hat Tradition und geschieht beim Folklore- Festival seit Jahrzehnten.

Ebenfalls unverändert bleibt der Umgang mit den fertigen Kunstwerken. Sie werden als Dauerleihgabe in Neustadt, Pelzerhaken und Rettin aufgestellt. Zuvor können sie von Sponsoren erworben werden. Als Gegenleistung gibt es unter anderem die Möglichkeit, einen Grillabend mit den Küstlern und Geschäftspartnern zu veranstalten (siehe Info-Kasten).

Weitere Informationen zur Europäischen Skulpturen-Triennale gibt es auf der Internetseite www.skulpturen-triennale.de.

Sebastian Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Sportleiter des Kreisschützenverbandes Joachim Schütt hat einen neuen Wettkampf ins Leben gerufen. Dabei sollen erstmals am Sonntag, 18. Februar, im Schießstand des SV Malente Zweierteams ihr Können im Luftgewehr-Auflageschießen beweisen. Anmeldeschluss ist Ende Januar.

30.01.2018

Die Kita Am Kaiserholz in Neustadt hat jetzt als dritte Einrichtung im Kreis die Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“ erhalten. Diese Zertifizierung würdigt das Engagement des Kita-Teams für die Förderung früher Bildung in Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT).

30.01.2018

Wenn natürlich auch maßlos übertrieben, hat sich Autorin Marion Balbach in ihrem neuen Dreiakter mit der Plattdeutschen Bühne Westfehmarn doch durchaus einige kleine Täuschungsmanöver und Tricksereien aus dem gängigen Alltagsgeschehen abgeguckt.

30.01.2018
Anzeige