Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neustädter Fischeramt wird aufgehübscht
Lokales Ostholstein Neustädter Fischeramt wird aufgehübscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 25.02.2016
Bruno Wellm zeigt wie das Pflaster aussieht. Etwa 70 Quadratmeter sollen damit bedeckt werden. Quelle: Sebastian Rosenkötter

Das Neustädter Fischeramt rüstet sich für die Saison. Der Platz vor dem Amtsgebäude wird gepflastert. Sobald der feuchte Boden etwas getrocknet ist, sollen die roten Steine verlegt werden. Doch die Arbeiten haben längst begonnen. Bruno Wellm, 2. Ältermann, sagt, dass ein Schacht für die Entwässerung gesetzt worden sei. All dies soll dazu führen, dass das jüngst angeschaffte Festzelt bei großen Veranstaltung nicht mehr im Nassen steht. „Wenn es feucht war, hat sich Kondenswasser gebildet und wir haben Schimmel bekommen“, erläutert Wellm. Dass das älteste Fischeramt Deutschlands, es ist von 1474, sein Grundstück pflegt und auf eigene Kosten Sanierungen durchführt, ist für den 2. Ältermann selbstverständlich. Schließlich gebe es mehrere Großveranstaltungen und die Besucher sollen ein schönes Erlebnis haben. Richtig voll wird es bei der Max- Oertz-Regatta (27. bis 29. Mai), beim Bratheringsfest (1. bis 3. Juli) sowie beim Fischeramtsfest (29. bis 31. Juli). Doch zuvor wird am Sonnabend, 27. Februar, die Jahresversammlung abgehalten. Los geht‘s um 17 Uhr. ser

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Oldenburg erwägt Umstellung auf alternatives Beitragsmodell.

25.02.2016

Dutzende Flüchtlinge wurden dem Amt Ostholstein-Mitte angekündigt, doch seit Weihnachten stockt die Zuweisung — 40 Plätze sind frei.

25.02.2016

„Mien Vadder schall Mudder warrn“ heißt das aktuelle Stück — Ein Dreiakter, in dem es ausgesprochen turbulent zugeht.

25.02.2016
Anzeige