Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Niendorf: Kreuzung Hävener Allee ist wieder frei
Lokales Ostholstein Niendorf: Kreuzung Hävener Allee ist wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:08 26.05.2016
Stück für Stück wird die B 76 bei Niendorf offenbar wieder freigegeben – hier die Kreuzung Hävener Allee/Pamirstraße. Quelle: jhw
Anzeige
Niendorf

Es wird Licht am Ende der Sperrung, ein wenig zumindest: Die Asphaltierungsarbeiten auf der B 76 bei Niendorf sind so weit fortgeschritten, dass die Kreuzung Hävener Allee wieder freigegeben wurde – was bedeutet, dass die Bundesstraße in diesem Bereich wieder von der Hävener Allee zur Pamirstraße beziehungsweise in umgekehrter Richtung überquert werden kann. Allerdings muss die Straße nach Angaben des Landesbetriebes Straßenbau und Verkehr in der kommenden Woche noch markiert werden, was erneute Einschränkungen zur Folge haben kann.

Die B 76 soll eigentlich wegen der Arbeiten bis einschließlich Freitag, 3. Juni, zwischen Hävener Allee und Niendorfer Hafen gesperrt bleiben. Allerdings kann die Straße vermutlich bereits Mitte kommender Woche wieder freigegeben werden, erklärt Jens Sommerburg, Leiter des Landesbetriebes, wenn die Markierungsarbeiten von Montag und Dienstag abgeschlossen seien.

Einige Tage länger bräuchten jedoch die Arbeiten im Bereich der Brücke über die B 75 und Bollbrügg (Abzweig Teutendorf), der erst zum nächsten Wochenende geöffnet werden kann. Somit ist weiterhin für dichten Verkehr auf der – inoffiziellen – Ausweichstrecke Travemünder Landstraße – Brodtener Straße – Pfingstbusch zu rechnen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Karin Schaefer-Moltzan aus Niendorf zeigt ab Sonntag Acrylarbeiten, Plastiken und Fotos.

26.05.2016

70 Prozent der Fälle ranken sich um das Thema Alkoholabhängigkeit.

26.05.2016

Die Veranstaltung in Heiligenhafen zu den mit Nazi-Namen belasteten Straßen ist löblich, war aber auch dringend notwendig.

26.05.2016
Anzeige