Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Nüms will de Vadder sien“
Lokales Ostholstein „Nüms will de Vadder sien“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 19.07.2016
Selbst der herbeigerufene Polizeibeamte kann die Wirrungen um Findelkind Caroline nicht klären. Quelle: Gemoll
Anzeige
Großenbrode

Der Teufel steckt bekanntlich oft im Detail, so auch bei der Auflösung der Rätsel um das Findelkind Caroline, das am Tage der Hochzeit von Frank und Heidi vor der Haustür der Brauteltern gefunden wird. Und „nüms will de Vadder sien“. Mit diesem plattdeutschen Dreiakter von Walter G. Pfaus startete das Ole Gill Theoter Großenbrode fulminant in seine diesjährige Theatersaison. Wer die Premiere verpasst hat, kann die zehn Schauspieler noch an folgenden Terminen sehen: am heutigen 20. Juli sowie am 27. Juli, am 3., 10., 17. u. 24. August sowie am 10. September, jeweils um 19.30 Uhr im Meerhuus. Der Eintritt ist frei.

 gem

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige