Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Offiziell“: Wasserrettung kommt in die Satzung
Lokales Ostholstein „Offiziell“: Wasserrettung kommt in die Satzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 03.03.2016
Gemeindewehrführer Stephan Muuss mit dem Arbeitsboot, dem Schlauchboot und den Rettungsanzügen der Niendorfer Wehr. Quelle: S. Latzel

Dafür hat der Hauptausschuss der Gemeinde jetzt gestimmt. Damit sind die Feuerwehrleute im Falle eines Unfalls abgesichert — vorher habe die Unfallkasse eine Übernahme möglicher Kosten nur aus Kulanz zugesagt, hieß es.

„Wir nehmen mit der Wasserrettung der DLRG nichts weg“, betont der Timmendorfer Gemeindewehrführer Stephan Muuss. „Es gibt vielmehr eine sehr gute Zusammenarbeit.“ Die Niendorfer Wehr verfügt über ein Schlauchboot mit einem 25-PS-Motor, ein Arbeitsboot aus Aluminium mit 50-PS-Motor und sieben Überlebensanzüge für den Einsatz auf beziehungsweise im Wasser. Außerdem besitzt die Hemmelsdorfer Wehr ebenfalls ein Schlauchboot.

„Wenn Menschenleben in Gefahr sind, fahren wir los, das ist überhaupt nicht die Frage“, betont Muuss. „Aber uns war es wichtig, dass diese Mitwirkung in die Satzungen aufgenommen wird.“

latz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige