Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Oldenburg nimmt Stromnetz in die eigene Hand
Lokales Ostholstein Oldenburg nimmt Stromnetz in die eigene Hand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:31 30.12.2015
Das Team der Stadtwerke übernimmt den Netzbetrieb. Quelle: hfr

„Unser Ziel sind niedrigere Nutzungsentgelte für die Einwohner“, sagt Bürgermeister und Stadtwerke-Geschäftsführer Martin Voigt (parteilos). Auch eine „hohe Versorgungssicherheit“ strebe die Stadt mit der Übernahme des Stromnetzes an. Etwa 800000 Euro sollen 2016 in die Modernisierung des Netzes investiert werden; laut Voigt werden „die technischen Voraussetzungen geschaffen, Schäden schneller zu lokalisieren und so Ausfallzeiten zu verkürzen“.

Vor zweieinhalb Jahren wurden die Stadtwerke gegründet, im Sommer 2015 hat das Unternehmen den Vertrieb von Strom und Gas aufgenommen. Dafür wurde das Eigenkapital von bis dato 100000 auf jetzt 800000 Euro aufgestockt, wofür die Stadt mehr als 200000 Euro neue Schulden in Kauf genommen hat (die LN berichteten). Auch 2016 soll für die geplanten Investitionen ein Kredit von 777000 Euro aufgenommen werden. Bei den Erträgen und Aufwendungen macht die Gesellschaft im kommenden Jahr laut Wirtschaftsplan voraussichtlich ein Minus von 62000 Euro.

Geschäftsführer Voigt ist jedoch zuversichtlich, bereits 2017 — „nach dem ersten Anlaufjahr“ — die ersten Gewinne einzufahren.

Einer sogenannten Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zufolge, die vor der Aufnahme der Vertriebstätigkeit in Auftrag gegeben wurde, lohnt sich der Handel mit Strom und Gas für die Stadtwerke schon ab einem Marktanteil von weniger als 20 Prozent — laut Studie ein realistisches Ziel. Man verfüge bereits „über einen wachsenden Kundenstamm“, heißt es vonseiten des Unternehmens. Wie viele Haushalte tatsächlich Strom und Gas vom neuen Versorger beziehen, dazu möchte man sich „aus Wettbewerbsgründen“ nicht äußern.

Auf bestehende Verträge mit anderen Stromlieferanten hat die bevorstehende Netzübernahme keinen Einfluss. Seinen Anbieter kann nach wie vor jeder frei wählen. Die Stadtwerke hoffen, durch die „höhere Präsenz“ künftig weitere Kunden für sich zu gewinnen. Dazu soll auch das neue Kundenbüro am Markt 27 beitragen, das am Montag, 4. Januar, eröffnet wird. Zwischen 13 und 16 Uhr können sich alle Interessierten bei Erbsensuppe und Getränken über die Stadtwerke informieren.

Das Oldenburger Stromnetz
3240 Hausanschlüsse mit 6650 Zählern sind von der Netzübernahme betroffen.
42Jahre lang war die Schleswig- Holstein Netz AG der Betreiber. Jetzt wurde das Netz aus dem landesweiten Netz „herausgetrennt“ und wird fortan eigenständig betrieben.
198 Kilometer Kabel mit 70 Trafo-Stationen umfasst das Netz. Dort hindurch werden pro Jahr rund 50 Millionen kWh Strom geleitet.
Die Stadtwerke
Am 30. Mai 2013 wurden die Stadtwerke Oldenburg gegründet. Gesellschafter sind die Stadt (50 Prozent) sowie die Stadtwerke Neustadt und Eutin (je 25 Prozent). Zurzeit beschäftigt die GmbH sechs Mitarbeiter, 2016 soll noch eine Vollzeitkraft dazukommen.

jen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige