Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Oldenburg tanzte beim Marine-Ball
Lokales Ostholstein Oldenburg tanzte beim Marine-Ball
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 03.02.2018
Oldenburg

Nach den Eröffnungsworten des Vorsitzenden entführte die „Atlantic Dance Band“ die Gäste, darunter Bürgervorsteherin Susanne Knees sowie der neue 1. Ältermann der Oldenburger Toten- und Schützengilde, Hans-Jürgen Löschky, auf die Tanzfläche. Mit der Mischung aus Hits, Schlagern und Evergreens sorgten die Musiker für eine immer gut besetzte Tanzfläche. In den Pausen erfreute man sich an einem Gläschen Sekt oder ließ sich von einer Fotobox fotografieren.

Um Mitternacht versuchten viele Ballbesucher ihr Glück bei der angebotenen Tombola. Dank zahlreicher Sponsoren gab es über 200 Preise zu gewinnen. Zu guter Letzt bildeten in den frühen Stunden die Gäste einen großen Kreis auf der Tanzfläche, um den Marineball mit dem Hängemattenwalzer zu beenden.

Dank der Unterstützung der Mitglieder und dem Team des Schützenhofes sei es wieder eine gelungene Veranstaltung gewesen, so Horn. Man dürfe sich schon auf das kommende Jahr freuen, wenn die Marinekameradschaft Oldenburg erneut zum Winterball einlade.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Oldenburger Verein zur Förderung des Vogelschießens, der sich auch des Gildemuseums angenommen hat, hat mit der fotografischen Erfassung der Plaketten der Königsketten der Gildekönige der St. Johannis Toten- und Schützengilde von 1192 begonnen.

03.02.2018

Über ihr Handwerk, die Poesie, sagt die Lyrikerin Doris Runge: „Es ist wie bei Aschenputtel mit ihren Linsen – genau so müssen Autoren die Wörter auslesen, die ,guten’, die ,schlechten’. Wort für Wort müssen wir ins Licht ziehen und prüfen, ob es noch für die Dichtung zu retten ist.“

03.02.2018

Die neue touristische Infrastruktur in Heiligenhafen wirkt sich aus: 804983 Übernachtungen entsprechen einer Steigerungsrate von 24,10 Prozent. Auch der neue Reisemobilstellplatz an der Nordweide wird mit 20275 Übernachtungen und 10116 Fahrzeugen gut angenommen.

03.02.2018