Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Oldenburger Schulen im Visier von Einbrechern
Lokales Ostholstein Oldenburger Schulen im Visier von Einbrechern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.10.2012
Ostholstein

Aufgehebelte Türen, verwüstete Klassenräume, fehlende Laptops und PCs. In den vergangenen Wochen ist es vermehrt zu Einbrüchen in Oldenburger Schulen gekommen. Die Polizei spricht von mindestens fünf Fällen, in denen Unbekannte in Schulen eingestiegen sind, und das allein in den letzten drei Wochen. Betroffen sind unter anderem das Förderzentrum Kastanienhof und die berufliche Schule Ostholstein. Die Täter konnten bis jetzt noch nicht von der Polizei ermittelt werden. „Wir gehen von jugendlichen Tätern aus“, sagte Anett Dittmer, Sprecherin der Polizeidirektion Lübeck.

Vergangene Woche wurde das Förderzentrum Kastanienhof Ziel eines Einbruchs – und das nicht zum ersten Mal. Schulleiterin Elsbeth Rinast berichtet von zerstörten Fenstern und Türen sowie von verwüsteten Klassenzimmern: „Die Täter traten Fenster und Türen ein, um in Klassenräume einzudringen. Entstanden ist glücklicherweise nur ein geringer Sachschaden, da wir unsere Wertgegenstände in einem alarmgesicherten Bereich aufbewahren.“ In das Förderzentrum soll laut Rinast innerhalb der vergangenen vier Wochen bereits vier Mal eingedrungen worden sein. „Bei zwei Einbrüchen ging die Alarmanlage los. Obwohl die Polizei schnell vor Ort war, konnten die Täter flüchten“, sagt die Schulleiterin.

In der Nacht zu Dienstag der vergangenen Woche hatte es die Berufliche Schule des Kreises Ostholstein getroffen (die LN berichteten). Nach Angaben der Polizei wurden diverse Türen und Fensterscheiben beschädigt sowie Räume durchwühlt und verwüstet. „Es ist immer das gleiche Spiel: Es wird nach Geld gesucht“, klagt Schulleiterin Dr. Annemarie Goos. Geld haben die Einbrecher nicht gefunden, dafür sollen sie PCs, Bildschirme und Laptops entwendet haben. Den genauen Schaden kann die Schulleiterin noch nicht beziffern, da die Schulzeit gerade erst wieder begonnen hat und die Lehrer nun ermitteln müssen, was alles fehlt. Laut Goos sei es schon der vierte Einbruch in die Berufliche Schule seit 2001 gewesen, jedes Mal einhergehend mit Vandalismus. Beide Einrichtungen, das Förderzentrum Kastanienhof und die Berufliche Schule des Kreises Ostholstein, liegen dicht beieinander im Kremsdorfer Weg.

Eine weitere betroffene Oldenburger Schule wollte sich auf LN-Anfrage gestern noch nicht zu dem Einbruch äußern. Die Polizei bestätigte zudem, dass noch eine vierte Schule betroffen ist. Welche, wollten die Beamten gestern nicht preisgeben. „Da wir uns im Zuge der Ermittlungsarbeiten befinden, möchten wir dazu noch keine genaueren Angaben machen“, so Polizeisprecherin Dittmer.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fehmarn – Die Insulaner dürfen drei Jahre lang Spar-Vorschläge einbringen und im Internet darüber abstimmen. Doch 2012 ist die Beteiligung deutlich zurückgegangen.

23.10.2012

Neustadt – Die Ortsgruppe „Neustadt und Umgebung“ ist wieder aktiv. Nach knapp 13 Jahren haben junge Ostholsteiner sie jetzt neu gegründet. Nun gibt es vier Gruppen im Kreis mit 468 Mitgliedern.

23.10.2012

Haffkrug - Nach dem Betreiber-Wechsel in einer Wohnanlage gab es Ärger um das Geld für den Monat Mai. Jetzt haben die meisten Bewohner offenbar erneut gezahlt.

23.10.2012