Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ortsbeirat: Viel los in Pelzerhaken
Lokales Ostholstein Ortsbeirat: Viel los in Pelzerhaken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 08.11.2017
Pelzerhaken

Dr. Klaus Günter Dalke (BGN), Vorsitzender des Ortsbeirates, hatte lobende Worte an die Verwaltung im Gepäck. „Vieles von unserer Wunschliste ist erfüllt worden.“ Unter anderem seien der Wartestand an der Bushaltestelle gegenüber vom Campingplatz Seeblick baulich verändert und der Hundestrand in Pelzerhaken erweitert worden. Aber: „Uns fehlt noch die Verkehrsberuhigung im Mastkobener Weg“, so Dalke weiter.

Dauerbrenner im Ortsbeirat ist das Radfahren auf der Promenade, welches einige Bürger als rücksichtslos empfinden. Der Beirat sprach sich gegen ein Fahrverbot aus und setzt weiter auf die gegenseitige Rücksichtnahme aller Nutzer.

Auch ging es erneut um die Erneuerung von Birkenweg und Eschenweg, welche in den vergangenen Monaten aufgrund der Anwohnerbeteiligung an den Kosten für viel Ärger gesorgt hatte. „Die Arbeiten an den Kanalschächten laufen bereits“, sagte Dalke den LN.

Erst im Frühjahr, so der Vorsitzende, solle der Dünenweg angepackt werden. Dieser sei durch schwere Fahrzeuge beschädigt worden und müsse ausgebessert werden. Damit Pelzerhaken schön bleibe.

ser

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Menschenrettung und Wasserförderung waren der Schwerpunkt einer Übung der 1. Feuerwehrbereitschaft Ostholstein. Sie führte 70 Einsatzkräfte von Oldenburg nach Dahme.

08.11.2017

Mehr als 100 Gäste waren der Einladung der Europa Union Oldenburg zu ihrem nunmehr vierten Europäischen Frühstück in den Räumen des Oldenburger Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums gefolgt. Nach dem EU-Motto „In Vielfalt geeint“ war auch das Programm gestaltet.

08.11.2017

Das ist ein Angebot, das man eigentlich nicht ausschlagen kann. Professor Heiner Monheim (71), einer der bekanntesten Verkehrswissenschaftler Deutschlands, hat der Stadt seine Hilfe angeboten. Er sei bereit, Eutin bei der „generellen Verkehrsentwicklungsplanung“ kostenlos zu beraten.

08.11.2017