Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ostholsteiner auf großer Ostsee-Tour
Lokales Ostholstein Ostholsteiner auf großer Ostsee-Tour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 19.08.2017
Jasper Peschel (l.) und Kersten Stender nutzen das Schietwetter für ein Selfie. Zur Aufwärmung gibt es bald darauf in eine Hafenkneipe. Quelle: hfr

Als die LN die Reisegruppe auf Åland zwischen Schweden und Finnland erreichen, ist sie seit einem Monat unterwegs. Von Gold auf Fehmarn sind sie über Kalmar bis nach Stockholm gesegelt, wollen noch Helsinki, Tallin, Klaipeda und Danzig ansteuern. Aus Zeitgründen hätten sie jetzt jedoch entschieden, den bottnischen Meerbusen auszulassen. Kein Wunder, sind sie doch vom Wind abhängig. „Wir haben uns bewusst für die Ostsee entschieden. Hier ist mehr Wind als im Mittelmeer“, sagt Jasper Peschel. Jedoch habe es auch schon Tage gegeben, an denen sie zehn statt 70 Seemeilen geschafft hätten.

Studenten sind seit einem Monat unterwegs – Großes Abenteuer mit spannenden Begegnungen – Geschlafen wird in Zelten – Flaute führt zu Frust – Für Freude sorgen Duschstange und Besenstiel.

„Flaute ist das psychisch anstrengendste“, sagt Peschel.

Die vier Männer kennen sich bereits seit Jahren. Sie sind zur Eutiner Johann-Heinrich-Voß-Schule gegangen und haben ihre Muskeln im Germania Ruderverein trainiert. Vor zwei Jahren reisten sie sechs Wochen durch die USA und drei von ihnen sind bis nach Florenz geradelt – über die Alpen. All das hat sie zusammengeschweißt.

Die Lust auf ein neues Abenteuer ist ein steter Begleiter. „Erst wollten wir mit dem Fahrrad an der Ostsee entlang fahren, irgendwann hat das Fortbewegungsmittel gewechselt“, so Peschel.

Ausschlaggebend sei ein Bericht in einer Segelzeitschrift gewesen, in dem es um ein Hamburger Pärchen ging, das zwei Wochen an der Ostsee unterwegs war. „Da haben wir gedacht, dass wir auch die komplette Küste absegeln könnten“, sagt er.

Gedacht, getan: Im Internet ersteigerten sie zwei 30 Jahre alte Strandkatamarane und nannten sie fortan „Oswald“ und „Schleuder“. „Wir haben uns bewusst für diese Katamarane entschieden, da wir an jeden Strand kommen wollen und nicht irgendwelche Häfen ansteuern müssen“, erläutert Peschel. Ausgestattet mit Campingutensilien und Segelwerkzeug ging es los. Viel Segelerfahrung haben sie nicht.

Die Fahrt auf dem offenen Meer zwischen Fehmarn und Rødby wurde zum ersten großen Wagnis. „Das war richtig cool, als wir angekommen sind“, erinnert sich Jasper Peschel.

In Erinnerung bleiben werden den vier Studenten auch Begegnungen mit fremden Menschen. Als am 6. August ein Gewitter über Kalmar hinwegzog, fanden sie Unterschlupf auf dem Boot eines anderes Seglers.

„Mats hat uns seinen Schlüssel gegeben und ist nach Hause gefahren. Wahnsinn“, erzählt Peschel. Ein anderes Mal habe ein Segelmacher ihr Segel an einem Sonntag repariert und der Mitarbeiter eines Baumarktes ihnen aus Duschstange und Besenstiel eine neue Ruderstange gebaut.

Doch die meiste Zeit sind die vier Abenteurer unter sich. „Das ist schön. Darauf habe ich mich gefreut. Wir können uns austauschen, aber auch miteinander schweigen.“, sagt Peschel. Dann verabschiedet er sich. Sie müssen weiter. Immer entlang an der Ostseeküste.

Weitere Infos sowie Bilder gibt es bei Instagram (nord_nord_ost).

 Sebastian Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige