Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ostseewasser in der Kläranlage
Lokales Ostholstein Ostseewasser in der Kläranlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 19.01.2017
Lütjenbrode

Zur Nachbetrachtung der Auswirkungen des Hochwassers trafen sich jetzt Vertreter der Stadt Heiligenhafen und des Zweckverbandes Ostholstein (ZVO) im Klärwerk Nord bei Lütjenbrode.

Bei der Herstellung der Hochwasserschutzmaßnahmen haben Stadt und der ZVO in den vergangenen Jahren eng zusammen gearbeitet. Der Hochwasserschutz habe sich seeseitig zum größten Teil bewährt, resümierte Bürgermeister Heiko Müller (parteilos). Nur in einigen Straßenabschnitten kam es zu Rückstauungen von Oberflächen- und Ostseewasser. Dieses Wasser gelangte durch Schachtdeckel in die Schmutzwasserkanalisation und anschließend in die Kläranlage Lütjenbrode. „Da es sich um Salzwasser handelt, ist dieser Eintrag nicht unproblematisch für die biologische Reinigungsstufe“, erklärte Thomas Heisler. Es wurde vereinbart, dass sich Stadt und ZVO enger abstimmen, um die Fremdwassereinträge zu minimiert werden. Bürgermeister Müller: „Wir müssen gemeinsam die Schwachpunkte analysieren, bewerten und dann beseitigen.“ So soll in diesem Jahr seitens der Warderstadt damit begonnen werden, das Niederschlagswassernetz mit einer Kamera zu befahren und zu bewerten. Auch seitens des ZVO mit der Befahrung der Schmutzwasserkanalisation begonnen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis zum Fest am 31. Oktober präsentiert der Kirchenkreis viele Veranstaltungen.

19.01.2017

Bis zum Fest am 31. Oktober präsentiert der Kirchenkreis viele Veranstaltungen.

19.01.2017

Bürgermeister Carsten Behnk spricht mit Geschäftsleuten der Peterstraße.

19.01.2017