Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Paraglider in die Ostsee gestürzt?
Lokales Ostholstein Paraglider in die Ostsee gestürzt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 09.10.2017
Die Suche wurde am Samstagabend wegen einsetzender Dunkelheit abgebrochen. 
Anzeige
Timmendorfer Strand

Zwei Hotelgäste hatten unabhängig voneinander den Vorfall beobachtet und den Notruf gewählt. Schnell waren die Feuerwehren aus Timmendorfer Strand, Hemmelsdorf und Niendorf vor Ort. „Nach den Zeugenaussagen war klar, dass sich der Gleitschirmflieger möglicherweise noch unter Wasser befindet. Deshalb wurde die Taucher-Gruppe der Johanniter in Eutin und der Berufsfeuerwehr Lübeck alarmiert“, so Einsatzleiter Dirk Scharbau vor Ort.

Die Suche wurde unterstützt von den Seenotrettern der DGzRS. Ebenfalls im Einsatz war der Rettungshubschrauber Christoph 12 – er musste seinen Einsatz allerdings aufgrund der einsetzenden Dunkelheit abbrechen.

„Anhand von Strömungskarten und Wellenbewegung können die Experten der DGzRS den möglichen Fundbereich eingrenzen“, erklärte Scharbau. Taucher hatten kurzzeitig einen verdächtigen Gegenstand im Wasser entdeckt. Bei genauerer Betrachtung erwies sich der Fund allerdings als Fehlalarm.

Um 19 Uhr entschloss sich Einsatzleiter Scharbau nach Rücksprache mit der DGzRS, den Einsatz abzubrechen. „Mit der einsetzenden Dunkelheit haben wir keine Möglichkeit mehr, hier etwas zu finden“, sagte Scharbau.

Seitens der Polizei gab es bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Vermisstenmeldung.

Auch am Montag bleibt der Vorfall rätselhaft. rand. Laut Polizei gibt es „keinerlei Hinweise“ auf einen Vermissten. 

arj/jhw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige