Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Mit einem Feuerwerk in die Winterzeit
Lokales Ostholstein Mit einem Feuerwerk in die Winterzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 28.10.2018
Das Feuerwerk mit einem Haus in der Stolbergstraße im Vordergrund. Pyrogames Eutin, 27.10.18 Quelle: 54° / Felix Koenig
Eutin

Fontänen, Sonden, leuchtende Wasserfälle: Während an diesem Wochenende an vielen anderen Orten die Winterzeit mit besinnlichen Lichterfesten begrüßt wird, lässt das beschauliche Eutin es richtig krachen. Rund 2000 Menschen sind am Abend zu den Pyro-Games an die Stadtbucht am großen Eutiner See gekommen, um sich mit ganz viel Licht auf die dunkle Jahreszeit einzustimmen.

Die Pyro-Games – das sind Feuershows, Live-Musik auch artistische Programmpunkte und natürlich Feuerwerke. Hauptprogrammpunkt sind an diesem Abend die Shows von drei Männern; André Herenz von „Feuerwerke Kürbs“, Jürgen Matkowitz von „Apollo Art of Laser & Fire“ und Mark Schmidt – alias „Bombenschmidt“ von der Firma „MSK Pyrotec“. In je zehn bis zwölfminütigen Shows erhellen die Pyrotechniker den Himmel über der Eutiner Stadtbucht und begeistern das Publikum – trotz wiederkehrender Regenfälle. Das Besondere: Die Effekte harmonieren mit von den Pyrotechnikern ausgewählten Musikstücken.

Der Umfang des mitgebrachten Equipments ist enorm: Rund 300 Kugelbomben hat André Herenz dabei. Dazu ausgewählte kleinkalibrige Feuerwerkskörper. Beides lagert vor der Show in gebührendem Abstand zum Publikum am Ufer des großen Eutiner Sees. „Ein elektronischer Impuls zündet die Bombe“, erklärt Herenz. „Die einzelnen Kugelbomben beinhalten ganz unterschiedliche Effekte, die dann in der Luft zu sehen sind.“ Auf einem Bootssteg nahe der Kugelbomben lagert das kleine Arsenal kleinkalibriger Feuerwerkskörper und ein sogenannter Zündkoffer. „Der Koffer bekommt während der Show Impulse, die ihm sagen, welche Effekte gezündet werden sollen“, sagt Herenz. Am Ende muss alles zu den Melodien seiner Musik passen. „Ich habe mich für klassische Musik entschieden“, erzählt er. Ein Kontrast zu dem sonst eher rockigen Bühnenprogramm des Abends.

Von Jürgen Matkowitz, der dem Publikum an diesem Abend nicht nur Feuerwerk, sondern auch Livemusik und eine Lasershow bietet, gibt es hingegen Filmmusik zum Leuchtspektakel. „Und zwar im Studio selbst aufgenommene Stücke“, erzählt der 58-Jährige. Die Musik sei es auch, über die er überhaupt zu der Pyrotechnik gekommen sei. „Ich habe eigentlich Musik studiert“, erzählt Matkowitz. „Mit meiner Band bin ich um die halbe Welt getourt und zu den Auftritten gehörten natürlich auch Effekte.“ Dann habe er mit Lasershows angefangen von dort war es nicht mehr weit zur Pyrotechnik. Genau wie André Herenz hat Jürgen Matkowitz Kugelbomben, Zylinderbomben und kleinkalibrige Feuerwerkskörper wie zum Beispiel römische Lichter dabei. In insgesamt vier Lastwagen sei das pyrotechnische Equipment für diesen Abend an die Stadtbucht gebracht worden, erzählt Matkowitz. Bei diesen Mengen ist es nicht verwunderlich, dass der Himmel über der Eutiner Stadtbucht während der Shows der Pyrotechniker vor allem eines ist: ein Meer aus Licht, Farben, Funken und Fontänen.

Die Pyrotechniker treten bei den Pyro-Games im Wettkampf gegeneinander an. Das Publikum bestimmt die Gewinner. Um 21.30 Uhr stand der Sieger am Sonnabend fest: Mark Schmidt von der Firma „MSK Pyrotec“

Luisa Jacobsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!