Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Rallye in Rosenhof: Qualmende Reifen und jede Menge PS
Lokales Ostholstein Rallye in Rosenhof: Qualmende Reifen und jede Menge PS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:27 09.07.2018
Bereit für die Rallye: Die Fahrzeuge stellen sich hintereinander auf und fahren langsam zum Start. Quelle: Fotos: Arne Jappe
Rosenhof

Die Teilnehmer waren aus ganz Deutschland und Europa angereist. Doch bevor die Teams – jeweils mit einem Fahrer und Beifahrer als Koordinator – losrasten, konnten sich die zahlreichen Besucher einen Überblick über das Teilnehmerfeld und die Fahrzeuge machen. Immer wieder heulten die Motoren auf, Mechaniker probierten die letzten Feineinstellungen aus, bevor es an den Start ging.

Eigentlich geht es rund um die Ortschaft Rosenhof ruhig zu – Ausnahme ist der ADAC Rallyesprint, der jetzt zum siebten Mal stattfand. Mit Topgeschwindigkeiten von bis zu 190 km/h lieferten sich die Teams einen Kampf um die besten Zeiten. Zum ersten Mal gab es zudem die Rosenhof-Rallye.

Vom Gut Rosenhof ging es nach Suxdorf und dann wieder Richtung Rosenhof über Lensahn. Auf dem Gut Rosenhof und in Suxdorf gab es extra eine Strecke mit eigener Wertung – in zwei Durchgängen. Die Strecken waren vorab mithilfe sogenannter Vorausfahrzeuge abgefahren, begutachtet und dann für das Teilnehmerfeld freigegeben worden.

Pünktlich um 11.10 Uhr gingen die insgesamt 17 Teams an den Start zur 1. ADAC Rosenhof-Rallye. Einer, er da nicht fehlen wollte, war Lokalmatador Kai-Dieter Kölle. Im Porsche 911 versuchten Kölle und seine Beifahrerin Lena Zornig, ganz vorne mitzumischen. Am Ende reichte es für Rang 5. Es siegten Martin Schütte und Kerstin David im Mitsubishi Lancer Evo.

Wertungspunkte gab es auch in der Ortschaft Suxdorf. Hier wurden Straßen für die Rallye gesperrt, an den Zuschauerplätzen hingen Schilder mit dem Warnhinweis „Achtung Lebensgefahr – Sperrzone“.

Das Sicherheitspersonal achtete genau darauf, dass sich niemand zu nah an die Strecke begab. Quietschend und qualmend kamen die Rennautos mit ordentlich Geschwindigkeit um die Kurve, um dann wieder auf der Geraden zu beschleunigen.

Etwas später ging dann das große Feld der Teilnehmer mit 30 Teams an den Start für den Rallyesprint. Hier setzte sich das Team um Philip Schwarz und Andre Diel auf dem Mitsubishi Evo VI durch.

Ein kleiner Wermutstropfen blieb dem Veranstalter an diesem Renntag. Der zweite Durchgang in der Ortschaft Suxdorf konnte nach einem Unfall nicht mehr fortgeführt werden: Als ein Rallye-Mitarbeiter zwischen beiden Durchgängen die Strecke nochmals abfahren wollte, kam es zu einem Unfall – die Rennleitung brach die Wertung daraufhin ab. Auch eine Wertungsprüfung auf dem Gut Rosenhof konnte nicht rechtzeitig beendet werden, da sich auch hier ein Unfall ereignete. Verletzt wurde niemand. Wegen der dadurch entstandenen Verzögerung konnten aber nicht alle Wertungen abgeschlossen werden. Aus polizeilicher Sicht blieb alles ruhig, versicherte Polizeisprecher Dierk Dürbrook.

Von Arne Jappe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige