Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ratekauer feiern ihr drittes Fest der Kulturen
Lokales Ostholstein Ratekauer feiern ihr drittes Fest der Kulturen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 18.08.2017
Anzeige
Ratekau

Die Vorfreude auf das dritte Fest der Kulturen in der Gemeinde Ratekau ist riesig. Angespornt durch den Erfolg der ersten beiden Veranstaltungen freuen sich die Organisatoren auf Sonnabend, 26. August. Dann soll von 17 bis 21 Uhr in großer Runde am Dorfmuseum gefeiert werden.

Sie freuen sich schon sehr auf das Fest: Bürgervorsteherin Gaby Spiller, Gemeindevertreterin Gaby Braune und Bürgermeister Thomas Keller (von links). Quelle: Foto: Düvell-Veen

Gemeindevertreterin Gaby Braune (Bündnis 90/Die Grünen) und Bürgervorsteherin Gaby Spiller (SPD) haben die Veranstaltung gemeinsam mit Vertretern von BFG und CDU vorbereitet. „Wieder einmal haben sich alle Parteien beteiligt – die eine mehr, die andere weniger“, berichten sie.

Neben der Sparkassenstiftung und heimischen Gastronomen, die für diverse Speisenangebote sorgen werden, gehört auch die Gemeinde Ratekau zu den Sponsoren des Nachmittages. Bürgermeister Thomas Keller (parteilos); „Es soll wieder ein fröhliches und ungezwungenes Fest für alle in der Gemeinde Ratekau lebenden Menschen werden.“

Mit der Veranstaltung will die Gemeinde nicht nur für die große, zumeist ehrenamtliche Unterstützung der vielen Bürger danken, sagt Keller. „Danke“ gesagt werden soll auch den Menschen, „für die Toleranz und gegenseitiger Respekt für die unterschiedlichen Kulturen, Bräuche und Lebensweisen keine Fremdwörter sind“.

Gaby Spiller ergänzt: „In allen Kulturen wird Musik   gemacht, getanzt, gegessen, getrunken, gesungen, gelacht und viel erzählt. Dadurch lernen die Menschen sich sowie die verschiedenen Lebensweisen in anderen Ländern kennen.“

In der Gemeinde Ratekau leben Kellers Angaben zufolge derzeit 201 geflüchtete Personen. Es sind 29 Familien, 63 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, fünf Ehepaare und 48 Einzelpersonen. Mehr als die Hälfte von ihnen, genau 106, kommen aus Syrien, 73 aus Afghanistan und dem Irak.

In den vergangenen Monaten habe es keine weiteren Zuweisungen gegeben, so dass sich die Integrationsarbeit auf die bereits hier lebenden Flüchtlinge habe konzentrieren können. So gebe es mittlerweile zwei DaZ-Klassen, also Klassen in denen Deutsch als Zweitsprache gelehrt und gelernt wird: Die eine in der Pansdorfer Grundschule, die andere an der Cesar-Klein-Schule. Patrick Bohle von der Gemeindejugendbetreuung kümmere sich vorrangig um die jungen Erwachsenen, und die geflüchteten Kindergartenkinder werden in Vorschulklassen auf die Schule vorbereitet.

Bürgermeister Keller eröffnet das Fest der Kulturen am 26. August um 17 Uhr. Info-Stände, eine „Tolle Kinderwelt“ und ein „Eine-Welt-Laden“ werden aufgebaut sein. An verschiedenen Ständen wird es kulinarische Spezialitäten aus aller Welt geben. Einige Gerichte werden von den Flüchtlingsfrauen zubereitet.

Für den musikalischen Rahmen sorgen der Chor „LaTiDo“ aus Timmendorfer Strand, in dem auch Geflüchtete mitsingen, die brasilianische Kampfsport-Gruppe „Capoeira“ aus Lübeck, das Orchester „Tontalente“ aus Lübeck mit geflüchteten Musikern, die Zumba-Gruppe vom TSV Ratekau und die Live-Band „Freitag“ mit Musikern aus der Gemeinde Ratekau.

Christina Düvell-Veen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verein „Erna“ lädt zum Familienabenteuer.

18.08.2017

Einfach Musik machen, auch wenn sich das Wetter anscheinend gegen einen verschworen hat: Nach dieser Devise begannen gestern Nachmittag die ersten Sänger und Liedermacher ...

18.08.2017

Konzert im Rahmen der Eutiner Weber-Tage.

18.08.2017
Anzeige