Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein SPD verprellt die Feuerwehr
Lokales Ostholstein SPD verprellt die Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 08.09.2016
Trat eine unnötige Debatte los: Detlef Kloth (SPD).

Warum sich die SPD-Fraktion partout den Ärger der Feuerwehrleute zuziehen wollte, wird ihr Geheimnis bleiben. „Ich verstehe es einfach nicht“, sagte nicht nur Heiko Godow (CDU) im Feuerwehrausschuss kopfschüttelnd. Neben den Regularien beinhaltete die Tagesordnung nur einen einzigen Punkt: die Anschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr Neudorf.

War sichtlich genervt: Gemeindewehrführer Heino Kreutzfeldt.

„Das Thema drängt, die Ausschreibung muss raus, die Aufträge sollen noch 2016 vergeben werden“, hatte die Vorsitzende Monika Obieray (Grüne) eingangs erläutert. Detlef Kloth (SPD) brachte dann Stimmung in den Saal: Seine Fraktion wolle der Wehr ein neues Fahrzeug bewilligen, statt des vorgesehenen – und von der Feuerwehr gewünschten – LF 20 allerdings ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20).

Mit diesem Fahrzeug sei insbesondere die Feuerwehr Harrislee hochzufrieden, führte Kloth aus, und jeder der Harrislee höre, wisse Bescheid. Dort hat die Landesfeuerwehrschule ihren Sitz, was offenbar nach Ansicht der SPD allein schon ein Garant ist. Ein HLF koste zudem 316000 Euro, für das LF 20 der Neudorfer Wehr seien 400000 Euro eingestellt, argumentierte der SPD-Vertreter.

Während es in den Zuschauerreihen bei den anwesenden Feuerwehrleuten schon kräftig rumorte, versuchte Bürgermeister Carsten Behnk zu vermitteln: „Es gibt Normen, die nebeneinander bestehen. Die Feuerwehr hat sich Gedanken gemacht, wie ihr Fahrzeug beschaffen sein muss, und es ist allen Besonderheiten Neudorfs Rechnung getragen worden. Die Änderung auf ein HLF würde uns zeitlich um Monate zurückwerfen, da würde ein Riesenfass aufgemacht“, warnte er. Ortswehrführer Ralf Klesny beteuerte: „Das LF 20 ist ein hochmodernes Fahrzeug und für unsere Bedingungen absolut perfekt.“ Im Feuerwehrbedarfsplan ist genau dieses Modell vorgesehen, mit einer Änderung würde das Konzept ebenfalls umgekrempelt werden müssen.

Auch Thomas Koebke (FWE) konnte den SPD-Antrag nicht nachvollziehen: „Wir sind die Theoretiker, dort sitzt die Fachkompetenz. Da hat jeder mehr Ahnung als wir alle zusammen. Es ist unangemessen, die Expertise der Feuerwehr zu ignorieren.“ Gemeindewehrführer Heino Kreutzfeldt platzte schließlich der Kragen: „Es ist absurd, uns zu unterstellen, wir könnten kein vernünftiges Fahrzeug bestellen. Ein HLF ist völlig überdimensioniert.“ Die Stadtvertreter müssten sich auch nicht sorgen, dass die 400000 Euro bis auf den letzten Cent ausgereizt würden: „Das könnt ihr mal glauben!“

Als Klaus Kibbel (SPD) sich zu der Bemerkung hinreißen ließ: „Ich behaupte, dass die Gemeindewehr die Neudorfer Wehr kleinhalten will!“, war Kreutzfeldt restlos sauer: „Das ist völlig daneben!“ Nun seien eine Kiste Bier und eine Entschuldigung fällig, forderte Heiko Godow: „Es ist unglaublich, so gegen den Wunsch der Feuerwehr zu agieren und deren Arbeit abzukanzeln.“ Der SPD-Antrag wurde abgeschmettert, die Anschaffung des LF 20 beschlossen wie geplant.

ben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Motive von der Landesgartenschau zu gewinnen.

08.09.2016

Musik, Spiele für Kinder, Bastelaktionen und die Besichtigung des Seenotrettungskreuzers sind geplant.

08.09.2016

In Klingberg geht es am Wochenende in die Natur.

08.09.2016
Anzeige