Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Sanierungsstau und überalterter Fuhrpark
Lokales Ostholstein Sanierungsstau und überalterter Fuhrpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 21.04.2016
Ausnahme im veralteten Fuhrpark: Der Wasserwerfer stammt aus dem Jahr 2012. Ralf Stegner (l.) im Gespräch mit Kommandantin Kathleen Hopp, im Hintergrund Direktionsleiter Jürgen Funk. Quelle: Benthien

„Die Politik steht hinter der Polizei“, versicherte gestern bei einem Besuch auf der Eutiner Hubertushöhe der SPD-Landespartei- und Fraktionschef Ralf Stegner den Beamten. So viel wie in dieser Legislaturperiode sei noch nie für die Polizei im Land getan worden, befand er. Dennoch bleibe Luft nach oben, erkannte der Gast angesichts der Unterbringung der Anwärter und des teilweise arg in die Jahre gekommenen Fuhrparks der PD AFB (Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei).

Ralf Stegner besuchte die PD AFB und versprach, sich weiter für die Polizei einzusetzen — Neue Gebäude in den Jahren 2017 und 2018 — Engagierte Beamte und Auszubildende.

„Manche Fahrzeuge sind älter als die Kollegen, die am Steuer sitzen.“ Anmerkung aus der 1. Hundertschaft

Die Liegenschaften werden seit Jahren saniert, der Stau ist indes längst nicht abgearbeitet. Die angehenden Polizisten sind in Dreibettzimmern mit Etagenbetten untergebracht, was die jungen Leute allerdings nicht unbedingt anficht. „Das ist okay“, beteuerten Mitja Hülcher (25), Stefan Heinrich (31) und Lennart Wegner (24), die Ralf Stegner Einblick in ihre Stube gewährten. Hülcher, der zuvor Soldat war, schwärmte: „Ein Traumberuf. Ich gehe gern zur Arbeit.“ Seine Zimmergenossen, sie alle haben am 1. Februar dieses Jahres mit der Ausbildung angefangen, nickten zustimmend.

Großes Engagement nahm der Besucher aus Kiel auch bei weiteren Anwärtern erfreut zur Kenntnis. In beengten, muffigen Kellerräumen trainierten sie mit ihren Ausbildern Angriffs- und Verteidigungssituationen, bis es dampfte. „Gut, dass die Polizei improvisieren kann“, so Stegner. Er sei aber sehr froh, dass am 4. Juli der Grundstein für die Einsatztrainingshalle gelegt werde. Auf die wartet die PD AFB seit Jahren. 2018 soll sie endlich fertig sein. Wie Direktionsleiter Jürgen Funk erklärte, werde im kommenden Jahr Baubeginn für ein neues Wirtschaftsgebäude sein. Bis August 2017 müssten bereits neue Hörsäle stehen, wohl zunächst als Container-Lösung.

Bei der 1. Hundertschaft waren Wasserwerfer und Sonderwagen (Polizeipanzer) vorgefahren worden. Ralf Stegner ließ sich von Kommandantin Kathleen Hopp über Einsätze informieren, acht seien es bislang in diesem Jahr gewesen, so die Polizeiobermeisterin. Der stellvertretende Hundertschaftsführer Carsten Saggau und seine Kollegen verdeutlichten dem SPD-Fraktionschef, wie betagt manche Fahrzeuge sind: „Sie sind älter als die Kollegen, die am Steuer sitzen.“ Die Wagen würden gewartet und gepflegt, „aber jetzt gehen bald welche über den Jordan“. Die Diskussion zwischen Bund und Ländern über die Ausstattung werde auf dem Rücken der Bereitschaftspolizei ausgetragen, warnte Jürgen Funk. Stegner sicherte zu, das Thema auf Bundes- und Landesebene anzusprechen.

Das Fazit des SPD-Manns nach Rundgang und Gesprächen: „Wenn man die Besten haben will, muss man attraktiv sein. Wir müssen für die Polizei weiterhin etwas tun.“  

ben

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige