Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Schlachtenbummler und viele Helfer beim 12. Ostseelauf
Lokales Ostholstein Schlachtenbummler und viele Helfer beim 12. Ostseelauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 25.04.2016
Gitta Tessarczyk (links) feuerte viele Läufer, besonders aber ihren Mann Harm Kluge (Bildmitte), lautstark und kräftig an. Quelle: Fotos: Christina Düvell-Veen

Mehr als 1500 Sportler, mindestens ebenso viele Zuschauer, keine negativen Vorkommnisse und kein Tropfen Niederschlag. Ein zwar durchgefrorener, aber hörbar entspannter Vorsitzender des NTSV Strand 08 zog am Ende eines erlebnisreichen Tages Bilanz. „Mit dem Ablauf des 12. Ostseelaufs sind wir rundum zufrieden“, sagte Andreas Block, seit etwa einem Jahr neuer Vereinsvorsitzender. Bereits morgens um 6 Uhr hatte nicht nur er sich auf den Weg auf die Promenade gemacht. Frühzeitig kamen auch die etwa 130 Helfer. Für Block war es der erste Ostseelauf, den er an vorderster Stelle mit zu verantworten hatte. Ihm zur Seite stand das neue Organisationsteam mit Sabine Bremeyer, Jens-Knut Ahlgrimm und Udo Brechtel. Im Hintergrund gaben ihm die beiden „alten Hasen“ Peter Danzeglocke und Rolf Glagau weitere Sicherheit.

Zur Galerie
1500 Teilnehmer gingen in Timmendorfer Strand an den Start — Veranstalter NTSV Strand 08 ist mit dem Ablauf des Großereignisses zufrieden.

Nach und nach trudelten die ersten Sportler ein. Lauf-Profis wie Leif Schröder-Gröneveld bei den Männern und Karen Paysen bei den Frauen gehörten ebenso dazu wie Kirsten Splettstößer (49) aus Hutzfeld und Anja Deutschendorf (44) aus Benz. Beide starten für die Triathlonsparte des PSV Eutin. Trainer Markus Heidenreich mischte sich ebenfalls unter die Läufer. „Vor jedem Start haben wir ein Kribbeln im Bauch. Wir sind immer aufgeregt“, berichteten beide übereinstimmend. Ihre sportlichen Erwartungen für den 10-km-Lauf wurden nicht ganz erfüllt. Kirsten Splettstößer wollte unter 50 Minuten blieben, erreichte eine Zeit von 50,31 Minuten, während Anja Deutschendorf unter 46 Minuten laufen wollte und nach 47,52 Minuten ankam. „Das war aber erst der Saisonauftakt", machen sie sich Mut für bessere Zeiten.

Zu den ältesten Läufern gehörte der 72-jährige Harm Kluge aus Hamburg. Er wurde von seiner Frau Gitta Tessarczyk angefeuert. „Mein Mann mag diese Strecke sehr gerne, weil sie nicht im Kreis, sondern immer an der Ostsee entlang führt“, erzählte sie, und weiter: „Am Gesicht sehe ich ihm an, ob alles okay ist.“

Mit dem Motorrad fuhr Michael Klüger (54), hauptamtlich als Notfallsanitäter beim Malteser Hilfsdienst (MHD) beschäftigt, vorweg und sicherte so die Strecke ab. Der gebürtiger Timmendorfer staunte nicht schlecht: „Meine Güte! Die Läufer sind ja sehr schnell. Da lohnt es sich ja richtig, im zweiten Gang zu fahren.“

Wie schon in den Vorjahren übernahm der pensionierte Berufssoldat Hans-Erich Jungnickel (63) die Moderation, wieder erwies er sich als ausgesprochen kenntnisreicher Laufexperte. Jungnickel interviewte die Favoriten ebenso wie Zuschauer, den Timmendorfer Filialleiter Fred Bobsin als Vertreter des Hauptsponsors Sparkasse Holstein und die Timmendorfer Bürgermeisterin Hatice Kara. Beide gaben Startschüsse ab.

Im Kurpark warteten derweil das „Bananen-Trio“ mit Gudrun Lange, Karin Schröder und Ursel Böbs sowie zahlreiche weitere Helfer auf die ausgepowerten Sportler. Sie wurden mit Obst und Getränken versorgt.

Von Christina Düvell-Veen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Ruhe in Frieden, kleiner Juri“ haben Unbekannte auf eine Pappe geschrieben, die zusammen mit Trauerlichtern und Blumen vor dem Haus abgelegt wurde, in dem in der Nacht zum 14. April ein knapp Dreijähriger ums Leben gekommen ist.

25.04.2016

Bei Familie Strehl in Hansühn (Ostholstein) ist die Erleichterung groß: Für den an Blutkrebs erkrankten Mike (18) ist ein Knochenmark-Spender gefunden worden.

25.04.2016

Neues spirituelles Zentrum in Dahme hat seinen Betrieb aufgenommen — Vielfältige Angebote.

25.04.2016
Anzeige