Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Schönes für Herbst und Advent
Lokales Ostholstein Schönes für Herbst und Advent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 18.10.2017
Bosau

Weil Weihnachten immer so plötzlich kommt, baut die Gruppe „Hardanger trifft Schmuck und mehr“ vor. Von morgen bis Sonntag, 20. bis 22. Oktober, lädt sie zur Ausstellung „Kunsthandwerk im Herbst und Voradvent“ in die Dunkersche Kate in Bosau, Bischof-Vicelin-Damm 7, ein. Jochen Hansen aus Schlamersdorf wird Holzdekorationen und -figuren präsentieren. Als neue Ausstellerin im Herbst ist Silke Schebera mit Töpferarbeiten dabei. Zu den weiteren Ausstellern gehören unter anderem Elfriede Ahrens aus Bosau und Erika Rüder aus Garbek mit Hardangerarbeiten.

Modeschmuck aus verschiedenen Materialien sowie Kugeln aus Aludraht mit LED-Beleuchtung werden von Ingrid und Hans Dunse angeboten. Maschinengestricktes und genähte Kissen stellt Irmgard Biss aus Dersau aus. Fotokarten und gedrechselte Holzkugelschreiber und vieles mehr gehören auch zum Programm. Außerdem werden wieder Marmeladen aus dem Garten der Kate verkauft. Die Ausstellung ist täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 54-jähriger Neustädter ist angeklagt, im Januar dieses Jahres mehrere Brände gelegt zu haben. Die Staatsanwaltschaft Lübeck wirft Jürgen H. (Name geändert) vor, seine Wohnung in einer Obdachlosenunterkunft angezündet zu haben. Der Schaden: 180000 Euro.

18.10.2017

Ihre Flucht endete im tiefen Süden Frankreichs. Nur wenige Kilometer nördlich der französisch-spanischen Grenze nahe der Stadt Perpignan wurden im August 1942 einige ...

18.10.2017

Die Freiwillige Feuerwehr in Grömitz sucht nach wie vor dringend neue Mitglieder. Nachdem bereits im Sommer 500 Bürger von der Gemeinde angeschrieben wurden, gingen zuletzt weitere 1000 Briefe raus. Jetzt gibt es immerhin Interessenten, die sich die Arbeit der Wehr anschauen wollen.

18.10.2017