Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Schüler spielerisch und individuell fördern
Lokales Ostholstein Schüler spielerisch und individuell fördern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 07.10.2016
Finanzministerin Monika Heinold (M.) schaute an der Wagrienschule bei den Schülern und Lehrerinnen im DaZ-Unterricht vorbei. Quelle: Billhardt

Oftmals fehlt den Schulen Geld an allen Ecken und Enden. Steffi Apel, Lehrerin an der Wagrienschule in Oldenburg, wollte helfen und brachte die Idee auf, Mittel über eine Spendenplattform des Landes einzuwerben. Am Ende kamen so 1001 Euro zusammen, die dem DaZ-Unterricht (Deutsch als Zweitsprache) und einem einem zukünftigen Lernbüro zugute kommen.

Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) informierte sich gestern über die Arbeit an der Grund- und Gemeinschaftsschule und erhielt Einblicke, wie die Kinder auf spielerische Art ganz unterschiedlich gefördert werden: „Ich bin immer wieder positiv überrascht, was für tolle Projekte mit viel Engagement umgesetzt werden. Dazu möchte die Landesregierung einen Teil beitragen und stellt die Spendenplattform zur Verfügung.“

Das DaZ-Zentrum Oldenburg fing vor drei Jahren an der Wagrienschule mit zwei Basisschülern an, mittlerweile sind es über 30 Jungen und Mädchen der Klassenstufen 5 bis10, die individuell die deutsche Sprache erlernen. „Sie kommen aus ganz unterschiedlichen Gründen zu uns, es sind EU-Bürger, Einwanderer oder Flüchtlinge, zum Beispiel aus Syrien, Irak, Iran, Albanien, Rumänien und Kasachstan“, erläutert die DaZ-Koordinatorin Ute Feierabend. Von dem Spendengeld wurden bereits Audiogeräte und ein sprechender Stift besorgt. „Wir sind sehr glücklich über die Zuwendung aus diesem Crowdfunding und wollen noch weiteres Arbeitsmaterial zur Förderung des gemeinsamen Lernens anschaffen“, so Feierabend.

Ein Teil des Geldes fließt außerdem in ein Lernbüro, das die Sonderschulpädagogen Kristin Dölle und Matthias Wagner künftig betreuen: „Es werden bei uns derzeit 35 Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf inklusiv beschult. Wir wollten ihnen außerhalb der Klassen noch ein zusätzliches Lernumfeld schaffen, wo sie in eigenem Tempo auf unterschiedlichem Niveau lernen und arbeiten können.“

mb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtverordneten folgen dem Vorschlag der Schulkonferenz – Für Ärger sorgt das Thema sozialer Wohnungsbau.

07.10.2016

KoKi in Neustadt zeigt Film „Mein Leben ohne mich“.

07.10.2016

80 Touristiker aus der Region beim Netzwerk-Treffen in Weissenhaus – Ingenieur berichtet, wie sich das Aussehen von Seebrücken gewandelt hat.

07.10.2016
Anzeige