Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Das „weiße Gold“ Lübecks
Lokales Ostholstein Das „weiße Gold“ Lübecks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 06.10.2018
Die Achterbahn „Crazy Mine“ im Hansa-Park in Sierksdorf. Quelle: Hansa-Park
Sierksdorf

Die finanziellen Mittel sind nahezu komplett aufgebraucht, teilt das Stadtoberhaupt mit. Der Wohlstand der Bürger und das Leben, wie sie es kennen, ist grundlegend gefährdet: So oder so ähnlich ist es einst in Lübeck abgelaufen, wenn man den Siebtklässlern der Albert-Schweitzer-Schule glauben darf. Im Rahmen des Schul-Projekts „Zeitung in der Schule“ (ZiSch), das inzwischen „Medien an der Schule“ (MADS) heißt, erarbeitete die Klasse diese fiktive Hintergrundgeschichte zur AchterbahnCrazy Mine“ aus dem Hansa-Park in Sierksdorf.

Das neue Schulprojekt der LN heißt MADS (Medien an der Schule). Quelle: Madsack

„Als die verschiedenen Themen vorgestellt wurden, war sich die ganze Klasse sofort einig, dass wir unbedingt über den Hansa-Park schreiben müssen“, erinnert sich ein Schüler. Zu Beginn machte sich die Klasse auf, eine Mindmap zur Ideensammlung zu entwerfen. Unterstützend hatte die Gruppe die Vorgabe, die Begriffe Hanse, Europa, Salz und Mine in ihre Überlegungen mit aufzunehmen. Schnell war klar, dass sich die ganze Story in Lübeck abspielen sollte.

Salz als Handelsware

Den Menschen in Lübeck ging es ausgesprochen gut, da sie ihre großen Salzvorkommen nicht nur zur Konservierung einzusetzen wussten, sondern es auch geschickt als Handelsware nutzen konnten. Der Wohlstand aller Lübecker beruhte auf dem „weißen Gold“.

Zunächst sprudelten wilde Ideen aus den Kindern heraus, die in Gruppenarbeiten immer weiter verfeinert wurden. Es war schön zu sehen, wie die ersten Entwürfe langsam Gestalt annahmen. Großen Wert legte die Gruppe darauf, für ihre Story eine richtige Spannungskurve zu entwickeln.

Angst vor Hungersnot

Große Panik machte sich breit, als sich die Salzvorräte kritisch verringerten und das Leben der Bevölkerung damit bedroht war. Die Menschen malten sich die schlimmsten Szenarien aus, was nun alles Furchtbares auf sie zu kam. Sie hatten Angst vor Hunger und Leid.

Die Schüler stellten sich gegenseitig ihre vorläufigen Entwürfe vor und einigten sich auf einen roten Faden.

Der König befahl den Minenarbeitern, im ganzen Norden nach Salz zu suchen und die Suche notfalls weiter in Europa auszuweiten. Die fleißigen Männer machten sich direkt am folgenden Tag auf den Weg. Etliche Kleingruppen verstreuten sich in alle Himmelsrichtungen. Doch eine nach der anderen kehrte erfolglos zurück. Mit jeder traurigen Rückkehr wuchs die Panik in der Stadt.

Nun ging es an die Feinheiten der Geschichte. Diese wurde im Laufe des Projekts immer weiter ausgearbeitet und mündete in der vorliegenden Geschichte.

Rettung in der Mine

In der tiefen Dunkelheit bekamen es auch die Tapfersten unter ihnen langsam mit der Angst zu tun. Und das Grauen davor, nicht wieder herauszufinden, überwuchs den Drang, Salz zu finden. In ihrer Panik verliefen sie sich immer tiefer in die Mine und es sollte ihnen nicht gelingen, den Ausgang zu finden. Als sie versuchten, sich zu beruhigen und gemeinsam einen Plan zu entwerfen, der sie aus der Mine führen sollte, lag sie plötzlich vor ihnen. Die größte Salzader, die sie je gesehen hatten. Diese könnte die Rettung für ihre ganze Stadt bedeuten.

Mit diesem Happy End geht die Geschichte der Kinder zu Ende. „Von Anfang an war es für die Schüler sehr motivierend, an der Geschichte mitwirken zu können“, sagt Lehrer Sven Teich. Nicht zuletzt, da sie sich den Themenbereich Hansa-Park selbst gewünscht hätten. So freuen sich alle bereits darauf, das nächste Mal wieder selbst mit „ihrer Crazy Mine“ zu fahren.

Aus ZiSch wird MADS: Jetzt anmelden!

Nachwuchsreporter gesucht: Das neue Schulprojekt der LN, „Medien an der Schule“ startet. Die frühere ZiSch-Aktion wird interaktiver und multimedial.er Sie richtet sich an die Klassenstufen 7 bis 12. Zusätzlich zu den gedruckten Seiten mit Schülertexten gibt es eine Projektwebsite (mads.de) mit spannenden Inhalten für junge Leute. Die Agentur Raufeld Medien unterstützt die teilnehmenden Pädagogen mit einem vorbereitenden Lehrermedientag , Unterrichtsmaterialen und vielen guten Tipps zur crossmedialen Einbindung der Tageszeitung in den Unterricht. Interessierte Klassen können sich unter info@mads.de anmelden.

Von der Klasse 7 der Albert-Schweitzer-Schule in Lübeck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine vierköpfige Arbeitsgruppe von Curauern hat mit alten Fotos vom Dorf einen Kalender gestaltet. Es soll eine Erinnerung an das Leben vor rund 100 Jahren sein.

06.10.2018

Neben dem Camping- und Wohnmobilstellplatz „Seecamp“ in Süsel entsteht die Ferienanlage „Seepark“. Hier können einmal Urlauber in über 100 mobilen Chalets wohnen. Das Musterhaus ist eingetroffen.

06.10.2018

Die Polizei hat in Dahme (Ostholstein) mehrere verdächtige Wursthappen sichergestellt. Diese sollen nun in einem Labor untersucht werden. Betroffene Hundebesitzer sollen sich bei der Polizei melden.

06.10.2018