Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Sechs Prozent Dividende und wachsendes Eigenkapital
Lokales Ostholstein Sechs Prozent Dividende und wachsendes Eigenkapital
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:22 21.06.2013
Die Vorstände Hans-Wilhelm Hagen (l.) und Matthias Benkstein (r.) nahmen die wiedergewählten Aufsichtsratsmitglieder Martin Frommhagen, Matthias Döring und Wolfgang Rahlf (v.li.) ganz lässig in ihre Mitte.

Dass sich der Vorstand der Eutiner Volksbank bei der Vertreterversammlung ganz entspannt zeigen konnte, lag nicht nur am Wetter und am Vorbild des amerikanischen Präsidenten, der tags zuvor auch auf das Jackett verzichtet hatte, sondern vor allem an den Zahlen, die im Geschäftsbericht für 2012 vorgelegt werden konnten.

Zur Galerie
Ihren ersten — ganz spontanen — Auftritt in dieser Spielzeit absolvierten die acht amerikanischen Festspiel-Chorsängerinnen vor der Versammlung der Volksbank-Vertreter.

77 stimmberechtigte Vertreterinnen und Vertreter sowie zahlreiche Gäste verfolgten in den Schlossterrassen die von den Vorständen Matthias Benkstein und Hans-Wilhelm Hagen vorgetragene Bilanz und durften sich über sechs Prozent Dividende auch in diesem Jahr freuen: Zum 31. Dezember lag die Bilanzsumme bei 374,8 Millionen Euro, was einem Zuwachs von 7,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Auch im Wertpapiersektor konnte mit einer Steigerung von 80,3 Millionen in 2011 auf 91,1 Millionen Euro in 2012 Positives berichtet werden, und die Forderungen an die Kunden im Rahmen des Kreditgeschäftes stiegen um 10,5 Prozent auf insgesamt 201,8 Millionen Euro. „Wir bei der Volksbank Eutin, werden unseren Beitrag leisten, dass es in unserer Region zu keiner Kreditklemme kommt. Wir sind in einer besseren Ausgangslage als so mancher Mitwettbewerber, der in den vergangenen Jahren sein Kreditengagement zurückfahren musste“ sagte Matthias Benkstein. Die Volksbank Eutin erfülle bereits die aufsichtsrechtlich geforderte Eigenkapitalunterlegung und sei mit 40,6 Millionen Euro Eigenkapital beziehungsweise 10,8 Prozent der Bilanzsumme gut aufgestellt.

Hans-Wilhelm Hagen hatte zuvor ausgeführt, dass bei der Ausweitung der Firmenkredite auch die aktive Einbeziehung von Fördermitteln in die Kundenberatung eine große Rolle gespielt habe, insbesondere bei Finanzierungsvorhaben in der gewerblichen Wirtschaft, in der Landwirtschaft, im privaten Wohnungsbau, im Umweltschutz sowie bei Infrastrukturmaßnahmen.

Vor Beginn der Versammlung hatte Matthias Dreyer, stellvertretender Abteilungsdirektor der Deutschen Zentral-Genossenschaftsbank (DZ), den Firmenkundenberatern der Volksbank Eutin „für ihren überdurchschnittlichen Einsatz von Fördermitteln im Jahr 2012“ eine Auszeichnung der DZ—Bank überreicht.

Mit Wolfgang Rahlf, Matthias Döring und Martin Frommhagen wurden die drei zur Wiederwahl vorgeschlagenen Aufsichtsratsmitglieder einstimmig in ihrer Funktion bestätigt. Ein kurzes musikalisches Intermezzo boten acht junge amerikanische Chorsängerinnen der Neuen Eutiner Festspiele, die nur wenige Stunden zuvor angekommen waren und in der Versammlung die amerikanische Hymne sangen. Im Anschluss hielt Professor Dr. Rolf Langhammer vom Institut für Weltwirtschaft in Kiel einen Vortrag mit dem Titel „Wo uns der Schuh drückt?“ zu aktuellen Fragen zur Euro-Schuldenkrise.

Astrid Jabs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

57-jähriger Bankkaufmann übernimmt Posten des ersten Vorsitzenden.

Christina Düvell-Veen 21.06.2013

Ein Qi Gong—Wochenende bietet die Klingberger Volkshochschule (VHS) für die Zeit vom 28. bis 30. Juni im Haus des Gastes an. Qi Gong ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform, die unter anderem Atem- und Körperübungen beinhaltet.

21.06.2013

Jan-Ole Gerster erhielt für sein Regiedebüt „Oh Boy“ den höchstdotierten Deutschen Filmpreis und weitere Lolas in fünf Kategorien. Gersters Tragikomödie zeigt einen Tag im Leben von Niko Fischer, einem Endzwanziger, der sein Studium geschmissen hat, vom Geld des Vaters lebt und ziellos durch Berlin driftet.

21.06.2013
Anzeige