Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Selbstbewusst in die Zukunft: Haffkruger setzen auf Tourismus
Lokales Ostholstein Selbstbewusst in die Zukunft: Haffkruger setzen auf Tourismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:23 06.10.2017
Von der Schönheit ihres Ostseebads sind nicht nur die Haffkruger überzeugt. Quelle: Jan Dresing

Die Gruppe war zwar nur klein, aber interessiert: 20 Haffkruger waren der Einladung ins Kurparkhaus gefolgt, doch die diskutierten engagiert. Im Rahmen der Bürgerwerkstätten halten alle zehn Dorfschaften der Gemeinde Scharbeutz ihre Sichtweise auf ihr Dorf fest und tragen damit ihren Teil zur zukünftigen Entwicklung der Dorfschaft sowie der gesamten Gemeinde Scharbeutz bei. „Ihr seid heute gefragt, ein paar Ideen zu entwickeln, wie Ihr Haffkrug seht“, begrüßte Helmut Kurth die Teilnehmer, „Die Schlüsse daraus zu ziehen, das ist dann die Aufgabe der Planer.“

Wie entwickelt sich das Ostseebad in den nächsten Jahren. Wie kann Haffkrug im Zusammenspiel mit den anderen Dorfschaften der Gemeinde punkten? Um Zukunftsfragen zu diskutieren, hatte Dorfvorsteher Helmut Kurth am Donnerstagabend zur Bürgerwerkstatt geladen

Vorgegeben waren beispielsweise Themenfelder wie Identität, Image, Profil, Erwartungen an die Dorfschaft, Alltag, Freizeit oder Wohnen.

Als Gesamtbild ergibt sich, dass die Haffkruger stolz auf ihr Dorf, ihre Fischertradition und den Zusammenhalt sind und Haffkrug als schönstes Dorf in der Lübecker Bucht sehen. Andrerseits fühlen sie sich jedoch benachteiligt und empfinden sich als fünftes Rad am Wagen der Großgemeinde Scharbeutz. „Haffkrug ist der kleinere, aber der schönere Bruder von Scharbeutz“, erklärte Lothar Frehse.

Darüber hinaus wünschen sich die Haffkruger mehr bezahlbaren Wohnraum, den geplanten Hotelbau und eine Begrenzung für Zweit- und Drittwohnungen.

„Wir brauchen ein Hotel, damit wir mit anderen Bädern mithalten können. Das Geld kommt über den Tourismus rein. Ohne ihn hätten wird nicht so eine schöne Promenade“, setzte sich Jörg Haeck für einen Hotelbau in Haffkrug ein. Bemängelt wurde fehlende Gastronomie vor Ort. Auf der Wunschliste der Haffkruger stehen neben einer Wetterstation die Errichtung einer Beach Lounge und einer Minigolf- oder Adventuregolf-Anlage. Sorgen macht man sich hingegen über die feste Hinterlandanbindung und fordert Lärmschutz.

Deutlich wurde zudem der Wunsch, sich mit Blick auf Veranstaltungen enger mit den anderen Dorfschaften abzustimmen.

 Von Kathrin Gehrke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige