Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Selfie-Session mit Herbie
Lokales Ostholstein Selfie-Session mit Herbie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 15.08.2017
Fototermin mit Herbie: Kerstin und Hartmut König aus Lensahn machen auf dem Oldenburger Rathaus-Vorplatz ein Foto mit dem berühmten Käfer. Der originalgetreue Nachbau des 70er-Jahre-Filmstars lockte gestern viele Besucher an. Quelle: Fotos: Binder (3), Gäbler, Privat (hfr)
Anzeige
Oldenburg
LN-Aktion wurde gestern auf dem Oldenburger Rathausplatz zum VW-Käfer-Familientreffen.

Auf die Frage, ob sie Herbies Abenteuer kennen, gibt es gestern nur eine Antwort. „Na klar“, sagen auch Kerstin und Hartmut König aus Lensahn. Zwar sei es schon viele Jahre her, dass sie die Filme mit dem Käfer in der Hauptrolle gesehen hätten.

Trotzdem seien ihnen die Szenen noch gut in Erinnerung, in denen das eigenwillige Auto sich auch ohne Fahrer auf den Weg macht oder gemeine Menschen mit Öl bespritzt. Das kann und macht der LN-„Herbie“ zwar nicht – dafür gibt’s auf Wunsch eine Wasserdusche als kleine Abkühlung.

Der Käfer-Besuch auf dem Markt entwickelt sich derweil zu einem richtigen Familientreffen: Heinz Weichardt und Peter Wiedemann haben Herbies Geschwister mitgebracht, die sich auf dem Rathaus-Vorplatz zu ihrem berühmten Bruder gesellen. „Ich dachte, das passt ganz gut“, sagt schmunzelnd Heinz Weichardt, der die Filme aus den 1970er Jahren „natürlich alle gesehen hat – wie wohl jeder aus meiner Generation“.

Der 75-Jährige – der nach 32 Jahren in Grammdorf noch so schön berlinert wie am ersten Tag – hat mit seinem eigenen Oldtimer ebenfalls schon viel erlebt. 2006 etwa ist der gelernte Konditormeister mit ihm von Hamburg nach Shanghai gefahren. Mit einem solchen Auto unterwegs zu sein, sei „ein völlig anderes Fahrgefühl“, betont er. Entspannter sei die Reise, und freier. Dazu gehöre für ihn auch das offene Verdeck – bei jedem Wetter, wie er scherzt: „Wenn man schnell genug fährt, wird man auch bei Regen nicht nass.“ Worte, die einen prompt an die ein oder andere Filmszene mit einem draufgängerischen Herbie denken lassen.

Begeistert von seinem VW-Käfer ist auch der Fehmaraner Peter Wiedemann (79). Sein beigefarbenes Modell – Baujahr 1973 – hatte er damals nagelneu gekauft und nie wieder hergegeben. Und der Käfer sieht immer noch aus wie aus dem Ei gepellt. Der Lack glänzt, alle Chrom-Teile sind liebevoll poliert und strahlen in der Sonne. Wiedemann: „Der sieht nicht nur gut aus, auch unter der Haube ist technisch ist alles 1A. Sogar der Tüv-Mann war begeistert, als er die Bremsen testete“, sagt Wiedemann stolz und streichelt liebevoll über die Haube seines Käfers. „Der Lack ist auch noch der erste, alles original!“

Ellen Saballus hat zwar keinen echten Käfer dabei – dafür präsentiert sie Erinnerungsfotos an ihr erstes Auto. „Ich habe so Extra-Schichten gearbeitet, um dafür zu sparen“, erinnert sich die 71-Jährige aus Thomsdorf, „ich wollte unbedingt einen Käfer haben.“

Am Nachmittag schaut dann sogar noch Herbies vermeintlicher Zwilling vorbei – auch wenn sich bei genauem Hinschauen zeigt, dass der Verwandte mit seinen 17 Jahren um Einiges jünger ist als der große Bruder. Auf dem Käfer von Marc Hoffmann (31) prangen die entscheidenden Details: die Nummer 53 und der unverkennbare rot-weiß-blaue Streifen. Sogar das passende T-Shirt trägt der Inhaber – ein echter Herbie-Fan. Mit den Filmen sei er aufgewachsen, erzählt der 31-Jährige aus Lehmkuhlen (Kreis Plön). Sein Vater habe ihn mit seiner Leidenschaft für Käfer im Allgemeinen und Herbie im Besonderen angesteckt.

Die Lensahner Kerstin und Hartmut König freuen sich unterdessen über den zusätzlichen Besuch auf dem Markt. „Toll, dass gleich noch ein paar Käfer mehr gekommen sind“, finden sie. So lässt sich nicht nur das obligatorische Foto mit Herbie machen, sondern gleich noch ein paar schöne Familienbilder. Bevor es am Abend für „Herbie“ erneut auf große Fahrt ging. Zum nächsten Fototermin mit LN-Lesern. . .

Ein Video von Herbies Reise gibt es unter www.LN-online.de/Video.

Weiter Richtung Süden

Herbie macht auch Station im Süden Ostholsteins.

Am morgigen Mittwoch ist der Käfer vormittags zu Besuch in Eutin: Von 7.30 bis 14 Uhr steht er auf dem Marktplatz vor der LN-Geschäftsstelle. Nachmittags geht es weiter nach Timmendorfer Strand: 14.30 bis 18 Uhr am Alten Rathaus.

Am Donnerstag geht es für Herbie weiter nach Bad Schwartau (9 bis 13.30 Uhr, Edeka-Parkplatz).

 jen/lg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige