Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Shakespeare ein paar Frauen untergejubelt
Lokales Ostholstein Shakespeare ein paar Frauen untergejubelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 19.02.2018
Mutter Johanna (Hanna Nolte-Franzen) und Beatrice (Leonie Krause) kümmern sich um die ohnmächtige Hero (Thekla Hilbert, v. l.). Quelle: Foto: Peyronnet
Eutin

Die Gruppe der jungen Schauspieler hat das Stück selbst ausgewählt aus denen, die ihnen die betreuende Lehrerin Janina Herrmuth vorgeschlagen hat. „Shakespeare ist es geworden, weil wir den alle mal gerne spielen wollten“, berichtet Leonie Krause, die die Rolle der Beatrice übernommen hat. „Viel Lärm um Nichts“ habe viele Figuren. „Die Rollen sind alle interessant“, ergänzt Thekla Hilbert, die Darstellerin der Hero.

„Am Ende geht alles gut aus“, verspricht Hilbert. Krause ergänzt: „Es ist eine typische Shakespeare-Komödie. Niemand stirbt.“ Immerhin darf Hero in der Hochzeitsszene ohnmächtig zu Boden sinken.

Während sich die Frauen um die dahingesunkene Braut kümmern, steht Benedikt (Nicolas Beth) etwas hilflos daneben. Nicolas ist einer von den wenigen jungen Männern – die Schauspieler sind alle zwischen 16 und 18 Jahre alt –, der sich fürs Theaterspielen interessiert. „Es macht Spaß und ist immer wieder lustig, unterschiedliche Rollen zu spielen“, erklärt er seine Motivation. Es reizt ihn, sich in die Personen hineinzuversetzen, weshalb er jetzt seit der neunten Klasse, also seit vier Jahren, dabei ist. Außer ihm stehen als männliche Darsteller noch Malte Jacobsen (Don Juan) Dominic Zinkl (Claudio) und Nikita Freint (Borachio) auf der Bühne. Weitere Rollen besetzen Merle Petersen (Donna Petra), Yessica Böttcher (Leonata, im Original Leonato), Darleen Thomas (Antonia), Sarah Delfs (Balthasarah) und Hanna Nolte-Franzen (Mutter Johanna, im Original ein Mönch).

In Shakespeares Komödie kommen zwei Liebespaare auf unterschiedlichen Wegen zum Happyend. Dabei geht es mitunter dramatisch zu. Der Originaltext wurde für die Aufführung der Voß-Schule deutlich gestrafft. Der Eintritt zur Aufführung ist frei, eine Spendendose steht bereit.

sas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bebauungsplan Nummer 100 der Gemeinde Ratekau (Feldsteinkirche bis Dorfmuseum) ist für viele Einwohner des Ortes von besonderem Interesse. Er ist Thema der nächsten Sitzung des Umwelt- und Bauausschusses am 22. Februar. Dort können Fragen dazu gestellt werden.

15.02.2018

Als Zwangsarbeiter wurden Menschen im Zweiten Weltkrieg ins deutsche Reichsgebiet verschleppt. „Welch eine Plackerei! Menschen – Erlebnisse – Erinnerungen“ heißt eine Veranstaltung am Sonntag, 25. Februar, um 15 Uhr in der Gedenkstätte Ahrensbök, Flachsröste 16.

15.02.2018

Feuerwehrmann, Fotomodell – Kinder können die Frage nach dem Traumberuf oft ganz schnell beantworten. Aber wenn die Schulzeit sich dem Ende neigt, dann ist die Antwort meist nicht so schnell zur Hand. Da will die Ausbildungsmesse am Mittwoch, 21. Februar, in Eutin Abhilfe schaffen.

15.02.2018