Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Sinkende Flüchtlingszahlen: Nadine Witt muss gehen
Lokales Ostholstein Sinkende Flüchtlingszahlen: Nadine Witt muss gehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:46 07.03.2018
Burg a. F

Die Stelle wird auch nicht neu besetzt. Dass diese Personalie überhaupt öffentlich diskutiert wurde, kam überraschend. Doch zahlreiche Bürger, die ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit mitmachen, nahmen an der Sitzung teil. Das Wort ergriff in der Einwohnerfragestunde Ex-Propst Matthias Wiechmann, der dem Helferkreis angehört. „Wer ist denn künftig unser Ansprechpartner?“, fragte er.

Ihr Vertrag wird nicht verlängert: Nadine Witt. Quelle: Foto: Schwennsen

Bürgermeister Weber verwies auf den Asylkoordinator Kurt-Henning Marten sowie Birgit Schulz, die Asylbetreuerin in den Unterkünften ist. Zu den Beweggründen sagte er nur kurz: „Der Hauptausschuss hat beschlossen, nicht zu verlängern.“

Interna aus dieser nicht-öffentlichen Sitzung im Februar wurden nicht ausgebreitet. Auf Nachfrage von Wiechmann ergriff lediglich Werner Ehlers (CDU) das Wort. Er verwies auf sinkende Flüchtlingszahlen: „Es gab Zeiten, da hatten wir wesentlich mehr Asylbewerber. Wir sind keine Hellseher und schauen erst einmal, wie sich das weiterentwickelt.“

„Kann man das verantworten?“ fragte Psychologin und Psychotherapeutin Dr. Jasmine Daneshi-Gafsi, die als Sporttrainerin mit der Flüchtlingsarbeit vertraut ist. Sie verwies auf die Integrationsarbeit, die eher langfristig angelegt sei. Eine ähnliche Position bezog Marco Eberle (Grüne): „Wir haben eine sehr hohe Fluktuation.“

Doch Nadine Witt wird wohl nicht einmal mehr den Umzug der Stabsstelle Asyl Ende März in das Burger Verwaltungsgebäude in der Ohrtstraße begleiten.

Als sie ihre Stelle im April 2016 antrat, wurde im Rathaus die Zahl von 193 Flüchtlingen, die zu betreuen seien, genannt. Aktuell sind es 143. Asylkoordinator Marten: „Doch der Wert dieser Arbeit hängt nicht von der Zahl der Flüchtlinge ab, sondern auch von ihrer Integration.“ Und die sei stark abhängig von der Fluktuation. Er nennt Zahlen: 2016 gab es 67 Zuzüge und 98 Wegzüge, 2017 45 Zuzüge und 61 Wegzüge, 2018 bisher zwölf Zuzüge und sechs Wegzüge.

Jeder Einzelne müsse neu integriert werden. Marten hat seine Zweifel, ob ein starkes Ehrenamt das allein leisten könne. Zudem sei er seit 1. Februar auch noch für die Betreuung der derzeit 23 Obdachlosen zuständig.

gjs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bauarbeiten im Yachthafen Burgtiefe sind seit Dezember voll in Gang. Gestern hat das Land seine Zusage eingehalten. Als Wirtschafts- und Tourismusminister übergab Bernd Buchholz (FDP) einen Förderbescheid von knapp sechs Millionen Euro.

07.03.2018

Beim Belttunnel drückt das Land aufs Tempo. Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) plant Klagen von Umweltverbänden ein, „doch 2022 könnte es losgehen“. Am Sund favorisiert er eine Multifunktionsbrücke mit der Silhouette des Wahrzeichens, notfalls nach Abriss der alten Brücke.

07.03.2018

Eine plattdeutsche Lesung mit Gerd Spiekermann findet am 26. März um 20 Uhr im Meerhuus in Großenbrode statt. Das Markenzeichen des Plattdeutsch-Redakteurs bei NDR 90,3 sind seine „Hör mal’n beten to“-Geschichten und die Reihe „Knapp op Platt“.

07.03.2018