Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Sommer-Gastspiel lockt Menschen an die Strände im Norden
Lokales Ostholstein Sommer-Gastspiel lockt Menschen an die Strände im Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 20.07.2016
Sonnehungrige Besucher bevölkern am 20.07.2016 den Strand des Ostseebades Binz (Mecklenburg-Vorpommern) auf der Insel Rügen. Quelle: dpa
Anzeige
Lübeck

 In Timmendorfer Strand waren nach Angaben von Tourismus-Chef Joachim Nitz schon am Vormittag alle 2500 Strandkörbe ausgebucht. Auch am Strand von Travemünde tummelten sich bei Lufttemperaturen um 25 Grad Celsius und 19 Grad Wassertemperatur die Badegäste im Wasser. Auch an der Nordsee freuten sich Gäste und Tourismusverantwortliche gleichermaßen über das Sommer-Gastspiel. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes sollten bereits in der Nacht zum Donnerstag Gewitter und örtlicher Starkregen aufziehen.

Schleswig-Holstein habe das 70er-Jahre-Image mit angestaubten Ferienwohnungen erfolgreich abgeschüttelt, sagte der Sprecher der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein, Marc Euler. Außerdem hätten sich wegen der angespannten Sicherheitslage in der Türkei manche lieber für Urlaub an Nord- und Ostsee entschieden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Bundesstraße 76 wurde am  Dienstag in Höhe Timmendorfer Strand ein 18-jähriger Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn von einem Auto erfasst und schwer verletzt.

20.07.2016

Ein Vater steht vor Gericht. Er soll sein Baby so heftig geschüttelt haben, dass es starb. Nach anfänglichem Leugnen gesteht er schließlich. Die Staatsanwaltschaft fordert fünfeinhalb Jahre Haft, die Verteidigung eine milde Strafe.

19.07.2016

Auf Gut Kremsdorf setzt Volker Friederichsen eine mit Gas betriebene Anlage ein, die alle halbe Stunde einen Schuss abgibt. Tauben, Möwen und Krähen werden so vertrieben. Eine Maßnahme, die jedoch nicht immer nur auf Verständnis stößt.

19.07.2016
Anzeige