Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Sommernacht der Kulturen“ soll mit Licht- und Wassershow enden
Lokales Ostholstein „Sommernacht der Kulturen“ soll mit Licht- und Wassershow enden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 27.06.2017
So oder so ähnlich soll es auch im Neustädter Hafenbecken aussehen. Dafür wird eine etwa 50 Meter lange und zwei Meter breite Pontonanlage aufgebaut. Quelle: Fotos: Rosenkötter, Hfr (2)
Neustadt

Musiker in der Autowerkstatt, plattdeutsche Geschichten im Hospitalmuseum, eine Vollplaybackshow im Garten und Lesungen im Kaufhaus – mehr als 60 Künstler treten am 14. Juli an ungewöhnlichen Orten in Neustadt auf. Das Programm für die zweite „Sommernacht der Kulturen“ steht. Höhepunkt dürfte die finale Show mit Licht, Wasser und Musik am Hafenbecken werden.

Neustadt erwartet am 14. Juli mehr als 60 Künstler an ungewöhnlichen Orten.

Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider (SPD) betont, dass mit der Großveranstaltung eine Lücke geschlossen werde. Nun gebe es jährlich ein besonderes Event. Folklore-Festival, Skulpturen-Triennale und die „Sommernacht der Kulturen“ finden jeweils im Wechsel statt. „Wir können uns als kleine Kulturhauptstadt an der Lübecker Bucht profilieren“, ist Batscheider überzeugt.

Die einzelnen Veranstaltungen starten ab 18 Uhr und sollen stündlich wiederholt werden. Ausstellungen sind bis kurz vor dem Finale geöffnet. Auch der Marktplatz soll miteinbezogen werden, sagt Mitorganisator Uwe Muchow. Dort soll auch eine kleine Info-Hütte aufgebaut werden, die vom bewährten Festival-Team besetzt wird. Damit Besucher die einzelnen Veranstaltungsorte in der Innenstadt sowie im Hafenbereich auch finden, sollen an den Eingängen Luftballons aufgehängt werden. Zudem gibt es Flyer und Plakate. Auf diesen werben die ehrenamtlichen Planer mit dem Slogan „54 Künstler, 45 Orte“. Das Zahlenspiel sieht zwar schön aus, jedoch gibt es mittlerweile deutlich mehr Künstler. „Wir mussten niemanden abweisen und konnten nun auch noch eine junge Frau mit einer Feuershow unterbringen“, erzählt Barbara Helbach von der großen Resonanz.

Kein Feuer, dafür ein Spektakel aus Wasser, Licht und Musik, soll es um 22.45 Uhr am Hafen geben. Dort steigt das große Finale. „Wir holen ,Flames of water’ nach Neustadt. So etwas war noch nie da“, freut sich Helbach. Die Zuschauer erwarten fluoreszierende Wasserwände, farbenfrohe Sonnenräder, leuchtender Sprühnebel, palmenartige Wasserfontänen und viele andere Gebilde. Die Präsentation dauert rund 30 Minuten. Dazu gibt es musikalische Hits für alle Generationen. Die einzelnen Effekte sind bis zu 60 Meter hoch und werden von einem 50 Meter langen Ponton im Hafenbecken gesteuert. 500 Wasserdüsen sollen für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Klappt alles, wäre es ein furioses Finale der zweiten Sommernacht.

Mikro-Sponsoring

Unterstützer gesucht: Die „Sommernacht der Kulturen“ wird von Ehrenamtlern organisiert und ist für Besucher kostenfrei. Geld wird für die Finalshow „Flames of water“ sowie die Finanzierung von Werbung benötigt.

Bürger können die Macher mit dem Kauf eines Kultur-Fähnchens für zwei Euro im Eska-Kaufhaus, dem Balticum Verlag sowie dem „Buchstaben“ am Markt unterstützen.

Sebastian Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dirk von Petersdorff im Weissen Haus in Cismar.

27.06.2017

Bei einer Kontrolle am Fährhafen Puttgarden wurden am vergangenen Wochenende zwei Männer mit Diebesgut aus Schweden geschnappt.

27.06.2017

Den Bau eines Wohnmobilstellplatzes in Rettin am bisherigen Standort weiterzuverfolgen (LN berichteten), sorgt bei den Grünen in Neustadt für Entsetzen.

27.06.2017
Anzeige